In den Pfingstferien S-Bahn-Züge bleiben in der Werkstatt

Fahrgäste der S-Bahn München müssen in den Pfingstferien damit rechnen, dass teilweise Taktverstärkerzüge in der Hauptverkehrszeit ausfallen und einzelne Züge mit weniger Kapazität unterwegs sind. Im sogenannten Streckenagenten, dem Störungsmelder der Bahn, sind dies die berühmten betriebsbedingten Ausfälle. Aktuell stehen mehr Fahrzeuge als sonst in der Werkstatt in Steinhausen und fehlen deshalb für den Fahrbetrieb. Grund für den erhöhten Schadstand seien Lieferverzögerungen bei Ersatzteilen, die für die fristgerechte Instandhaltung der Züge benötigt werden, teilt die Bahn mit - und entschuldigt sich schon vorab für die "Unannehmlichkeiten". Die Techniker im Werk arbeiteten mit Hochdruck daran, die Fahrzeuge schnellstmöglich wieder fit für den Fahrbetrieb zu machen. Die Bahn empfiehlt allen Reisenden, sich vor Fahrtantritt in den Auskunftsmedien (bahn.de oder DB Navigator) über ihre Reiseverbindung zu informieren.