Impressionen aus München2000 Köpfe gegen Rechts

"Laut gegen Brauntöne" heißt eine Kampagne für die mehr als 2000 Münchner ihr Gesicht zeigen. Auch berühmte Köpfe machen bei der Aktion gegen Rassismus mitgemacht. Zusammen ergeben die Fotos ein ganz besonderes Bild.

22. August, München

Seit Monaten hatte die Kampagne "Laut gegen Brauntöne" die Münchner aufgerufen, ihre Porträts für ein ganz besonderes Bild zur Verfügung zu stellen: für ein Panorama der Stadt, das sich aus den Köpfen der Menschen, die hier leben, zusammensetzt. 2000 Münchner beteiligten sich an der Aktion gegen Rassismus, darunter OB Ude, Konstantin Wecker und Luise Kinseher. 100 Plakate mit der aus 700 Gesichtern geformten Stadtsilhouette sind jetzt überall in München zu sehen.

1. August 2012, 15:192012-08-01 15:19:27 © Süddeutsche.de/afis/wib