Impressionen aus MünchenEs liegt wieder Rasen im Olympiastadion

Fußball wird dort trotzdem auf absehbare Zeit nicht gespielt, dafür Rugby. Doch einige hätten lieber die graue Asphaltdecke behalten.

24. April, Olympiastadion

Schon lange tritt im Olympiastadion niemand mehr gegen den Ball. Grätschen wäre ohnehin in den letzten Jahren schmerzhaft gewesen, war das Oval doch seit 2011 asphaltiert und nur zeitweilig mit Kunstrasen bedeckt. Am Montag bekam die Arena jedoch ihr natürliches Grün zurück.

280 Rollen Mischrasen aus Wiesenrispe und Deutschem Weidelgras wurden verlegt. 450 000 Euro kostet das, inklusive Asphalt-Entfernung, Kiesbett und Rasen-Verlegung. Die 8300 Quadratmeter saftige Wiese hatten im Vorfeld für Zank gesorgt.

25. April 2017, 09:552017-04-25 09:55:22 © SZ.de/mmo/sekr/her/schub/ebri/czeg