Haidhausen Unbekannte zünden Auto von Immobilienfirma an

Ein Feuerwehrauto in München Schwabing (Symbolbild).

(Foto: Florian Peljak)

Ein weiteres Fahrzeug geht in Flammen auf. Das erinnert an Fälle aus den vergangenen Jahren, in denen immer wieder Autos von Unternehmen angezündet wurden, die die mit Bau und Sanierung zu tun haben.

Von Gerhard Fischer

Schon wieder ist das Auto einer Immobilienfirma in München in Brand gesteckt worden - diesmal geschah es in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Preysingstraße in Haidhausen. Gegen zwei Uhr früh gingen mehrere Notrufe bei der Feuerwehr ein. Als die Rettungskräfte wenig später am Tatort ankamen, sahen sie nach ihren Angaben zwei Kleinwagen, die "in Vollbrand" standen: den Smart einer Immobilienfirma und einen Fiat 500. Die Rettungskräfte hätten die beiden Fahrzeuge dann "schnell abgelöscht".

"Es war Brandstiftung", sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. "Das Auto der Immobilienfirma wurde angezündet und die Flammen griffen dann auf den daneben stehenden Fiat über." Das seien die Fakten, weitere Informationen könnten erst "die Kollegen der Fachdienststelle" an diesem Montag geben.

Die Frage, ob es Gentrifizierungsgegner seien, die gezielt Autos von Immobilienfirmen anzündeten, wollte der Sprecher noch nicht beantworten. Der Verdacht liegt jedoch nahe. Schließlich wurden in den vergangenen Jahren mehrere Fahrzeuge von Unternehmen angezündet, die mit Bau und Sanierung zu tun haben: Im April 2014 traf es in Neuhausen und Schwabing drei Smarts einer Immobilienfirma, im Oktober 2017 standen in der Maxvorstadt und in Schwabing zwei Wagen von Maklern in Flammen, zuletzt brannten Anfang Januar in Giesing und in der Au die Autos von Baufirmen.

Besser informiert - mit SZ München