Schrecklicher Fund nach drei Jahren Leiche im Keller

Vollständig bekleidet mit Schuhen, Hose, Hemd und Arbeitsmantel sitzt der Tote auf einem Stuhl: Im Keller eines Münchner Hauses findet die Polizei die mumifizierte Leiche eines alten Mannes. Offenbar war er bereits seit drei Jahren tot.

Im Keller eines Münchner Hauses hat die Polizei die mumifizierte Leiche eines alten Mannes gefunden. Nach ersten Erkenntnissen war er bereits seit mindestens drei Jahren tot und hatte in dem vollgestellten Kellerraum gewohnt, wie die Polizei am Donnerstag in München mitteilte.

Der Tote saß vollständig mit Schuhen, Hose, Hemd und Arbeitsmantel bekleidet auf einem Stuhl. Vermisst gemeldet hatte den Mann niemand. Eine Obduktion der Leiche habe zwar keine konkrete Todesursache ergeben, aber auch keine Anzeichen für "Fremd- oder Eigenverschulden".

Der Mann hatte den Kellerraum im Jahr 2001 gemietet, bis August 2012 wurde die Miete per Bankeinzug überwiesen. Als die Zahlungen ausblieben, wollten Mitarbeiter der Hausverwaltung nach dem rechten sehen und fanden einen zugestellten und vollgemüllten Kellerraum vor, den sie zunächst nicht betraten.

Erst als die Hausverwaltung sich entschloss, eine Entrümplungsfirma zu beauftragen, betraten die Mitarbeiter den Raum am vergangenen Dienstag, fanden den Toten und alarmierten die Polizei. Als der Mann starb, war er nach Polizeiangaben vermutlich 78 Jahre alt.

Niemand hatte den Mann vermisst gemeldet

In seinem Kellerraum wurde eine Tageszeitung vom 17. Mai 2009 entdeckt. "Der Ablebenszeitpunkt dürfte somit irgendwann danach gewesen sein", teilte die Polizei mit. Vermisst gemeldet hatte den Mann niemand. Er selbst hatte sich am 15. Juli 2000 in München ab- und danach nirgendwo wieder angemeldet.

Die Polizei geht davon aus, dass er vom 1. August 2001 an jahrelang in dem Kellerraum wohnte. Dort wurden unter anderem eine Kochplatte und Lebensmittelverpackungen gefunden.