Gourmet Award Streifzug durch zehn innovative Restaurants

Ohne eine gute Küche geht nichts. Doch das passende Konzept ist für den Erfolg eines Restaurants genauso wichtig.

(Foto: dpa)

Um dem Gast ein unvergessliches Erlebnis zu bereiten, braucht es mehr als nur eine gute Küche. Ein Rundgang in München.

Von Laura Kaufmann (Text) und Johannes Schäfer (Videos)

Gut Essen ist das eine. Einen unvergesslichen Abend zu erleben, ganz was anderes. Denn dafür reicht eine gute Küche alleine nicht aus. Auch das Konzept muss stimmen. Die Süddeutsche Zeitung hat sich die Neueröffnungen der vergangenen zwei Jahre angesehen und die zehn innovativesten Konzepte für den SZ-Gourmet-Award nominiert. Einen Überblick finden Sie hier.

Savoy: Kultivierte Almwirtschaft

Philosophie: Gehoben alpin wird im Savoy gekocht. Aber was kann man sich darunter vorstellen? Die Gipfel der Alpen ziehen sich durch Frankreich, Italien, Schweiz, Liechtenstein, Österreich, Slowenien und Deutschland, was einen breiten Spielraum hergibt. Historisch von Armut geprägt, ist die alpine Küche vor allem eine erfinderische: Pökeln, Räuchern und Marinieren sind nur eine kleine Auswahl der Zubereitungsarten, dazu beherbergt das weite Gebiet eine Vielzahl an Köstlichkeiten. Wild gefangene Fische aus dem Gardasee, eine in den Dolomiten geschossene Gams; dazu werden die Kräuter, die sozusagen das i-Tüpfelchen der Gerichte sind, von Einkäufern bezogen, die noch selbst die Berge nach den schmackhaftesten Pflanzen absuchen.

Speisen: Eine feste Saisonkarte wird durch eine anspruchsvolle Wochenkarte mit alpenländischen Spezialitäten ergänzt. Da wird auch mal mit Holz und Harz gewürzt, kommt Piment in die Wurst. Zu den exklusiven Produkten gibt es ebenso besondere Beilagen; zur so genannten Gardasee-Sardine (18 Euro) zum Beispiel selbstgebackenes Brot mit Sardinenstückchen, das Mölltal-Glockner-Lamm wird mit wildem Brokkoli, Liebstöcklstampf und Almkräutersauce serviert (42 Euro).

Stil: Das Restaurant in Schwabing spiegelt die rustikale Thematik, die ehrlichen Produkte wider, natürlich auch hier auf gehobenem Level. Unverputzte Ziegelwände und afrikanisches Nussbaumholz; Alpenpanoramen an der Wand und ein Bücherregal mitten im Lokal vermitteln Wohnzimmeratmosphäre.

Betreiber: Stefan Schmalschläger, Anita Harambassa, Daniel Mraz (Inhaber), Michael "Lou" Meyerhof (Küchenchef)

Restaurant und Bar Savoy, Bismarckstraße 21, Telefon 33 05 65-56; Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 17 bis 1 Uhr, www.savoyschwabing.de; Weitere Infos unter www.sz.de/gourmet