Giesing "Geht München kaputt?"

Mahnwachen und eine Demonstration, dazu wütende Transparente am Bauzaun - und das alles nur wegen eines alten und nun kaputten Hauses? Ja. Denn das Uhrmacherhäusl an der Oberen Grasstraße in Giesing, vor drei Wochen illegal abgerissen, ist zu einem Symbol geworden - für den Verlust von bewahrenswertem Alten in München, für Gentrifizierung, den Bedeutungsverlust von Denkmalschutz, für Geschäftemacherei um jeden Preis, kurz: für eine Entwicklung der Stadt, die vielen Angst macht. Darüber möchte die München-Redaktion der Süddeutschen Zeitung mit ihren Leserinnen und Lesern reden. "Geht München kaputt?" ist unser SZ-Lesercafé überschrieben. An diesem Mittwoch, 27. September, von 16 bis 20 Uhr im Giesinger Flo**, der alten Stadtbibliothek an der Ecke St.-Martin-/Tegernseer Landstraße. Jeder ist eingeladen, auf eine Tasse Kaffee vorbeizukommen und mitzureden - und zwar nicht nur über Giesing, sondern über alle Ecken Münchens, die eine bedenkliche Entwicklung nehmen. Schauen Sie vorbei - wir freuen uns auf Sie!