Verkehrsunfall auf der B 2 Tödliche Kollision

Ein 29-jähriger Autofahrer stirbt auf der B2, nachdem er auf die Gegenspur geraten war. Bei einem weiteren Zusammenstoß werden drei Insassen schwer verletzt.

Von Heike A. Batzer

Mammendorf/Babenried - Zwei schwere Verkehrsunfälle haben sich am Donnerstagabend fast zeitgleich auf der Bundesstraße 2 zwischen Mammendorf und Fürstenfeldbruck und auf der Staatsstraße 2054 bei der Abzweigung Babenried ereignet. Dabei starb ein 29-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Augsburg. Der andere Unfall forderte drei Schwerverletzte.

Unfall bei Babenried: Aus diesen beiden Autos wurden drei Schwerverletzte gerettet.

(Foto: Johannes Simon)

Der 29-Jährige war gegen 18.10 Uhr mit seinem Auto auf der B2 in einer lang gezogenen Linkskurve auf die Gegenfahrbahn geraten. Während das erste entgegenkommende Fahrzeug gerade noch ausweichen konnte, stießen der dahinter fahrende Kleinwagen eines 55-jährigen Meringers und das Auto des Unfallverursachers frontal zusammen. Obwohl Feuerwehrleute den 29-Jährigen schnell aus seinem Fahrzeug befreien konnten, erlag er noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der 55-Jährige am Steuer des anderen Autos konnte sich selbst aus seinem Pkw befreien und wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Friedberg gebracht.

Der Sachschaden betrug mehr als 20 000 Euro. Die Unfallursache soll nun ein Gutachten klären, die Polizei sucht dennoch nach Zeugen (Telefon 08141/612-0), da der Unfallverursacher schon vor der Kollision mehrfach auf die andere Fahrspur geraten sein soll. Die B2 musste drei Stunden lang total gesperrt werden.

Fast zeitgleich, am Donnerstag um 18.20 Uhr, stießen auf der Staatsstraße 2054, die von Fürstenfeldbruck Richtung Moorenweis führt, zwei Fahrzeuge zusammen, nachdem eine 48-jährige Frau aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck beim Linksabbiegen nach Babenried den Gegenverkehr übersehen hatte. Ein drittes Fahrzeug, das an der Ausfahrt Babenried gewartet hatte, wurde ebenfalls in den Unfall verwickelt. Nach Auskunft der Polizei erlitt die Unfallverursacherin einen Bruch der Hüfte, ein 46-jähriger Mann zog sich Verletzungen an der Halswirbelsäule, eine 45 Jahre alte Frau an Halswirbel und Hüfte zu. Die Verletzten wurden in die Krankenhäuser nach Dachau und Seefeld gebracht. Zwei dreijährige Kinder, die vorschriftsmäßig in den Fahrzeugen gesichert waren, blieben unverletzt.