Überraschender Tod Trauer um Rektor Manfred Frank

Der Leiter der Wittelsbacher-Schule in Germering starb in der Nacht auf Montag überraschend. Er wurde 56 Jahre alt. Schüler und Lehrer sind schockiert.

Von Andreas Ostermeier

Manfred Frank, Rektor der Wittelsbacher-Mittelschule.

(Foto: Wittelsbacher-Schule)

- Lehrer und Schüler der Wittelsbacher-Mittelschule in Germering trauern um ihren Rektor Manfred Frank. Nach Mitteilung des Lehrerkollegiums starb Frank in der Nacht auf Montag völlig unerwartet. Der Rektor wurde 56 Jahre alt. Frank hatte die Schule seit 2009 geleitet. An der Wittelsbacher-Schule begann auch seine Laufbahn als Lehrer, hier absolvierte er sein Referendariat. Danach unterrichtete Frank in München an der Hauptschule in der Peslmüllerstraße. Er war Konrektor an der Wittelsbacher-Schule und in Herrsching an der Volksschule Christian Morgenstern. Seine besondere Vorliebe habe dem Sportunterricht gegolten, heißt es in der Erklärung des Lehrerkollegiums. Frank wird zudem als ein Schulleiter bezeichnet, der bestrebt war, auf jeden persönlich einzugehen und ausgleichend zu wirken. Sowohl den Schülern als auch den Kollegen gegenüber sei er "freundlich und jederzeit gesprächsbereit" aufgetreten.

Nach Bekanntwerden der Todesnachricht kümmerten sich die Schulpsychologin und Mitglieder des Kriseninterventionsteams Fürstenfeldbruck um die Schüler. In der Aula wurde ein Bild von Rektor Frank sowie ein Kondolenzbuch ausgelegt, in dem Schüler und Lehrer ihre Gedanken und Gefühle niederschreiben können. Auch ein Trauerraum wurde eingerichtet. Am kommenden Montag wird in der Kirche Sankt Cäcilia im Beisein der gesamten Schulgemeinschaft eine Gedenkfeier für Manfred Frank stattfinden. Frank, der in Gauting wohnte, hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.