Olching Mit viel Gefühl

Silvia Heublein von den Olchinger Minigolfern startet für die Bayernauswahl, die sich zumindest Chancen auf den Titel ausrechnet.

(Foto: Günther Reger)

Am Wochenende findet in Olching die Deutsche Meisterschaft der Senioren im Minigolf statt

Von Felix Schulz, Olching

Ein letzter konzentrierter Blick auf den Ball, eine kurze Ausholbewegung und die Kugel setzt sich sanft in Bewegung. Sie prallt erst von der linken Planke ab, rollt zuerst knapp am Ziel vorbei, um auf einer kaum sichtbaren Erhöhung der Bahn Schwung zu holen und schließlich doch noch ins anvisierte Loch zu kullern. Der Spieler schaut noch einen Moment auf sein Werk, bevor er mit einem zufriedenen Kopfnicken den Ball aus dem Loch holt und zu einem weiteren Versuch ansetzt. Es ist diese meisterhafte Präzision, die für Silvia Heublein die Faszination am Minigolfsport ausmacht.

Sie ist einer von rund 50 Teilnehmern des diesjährigen Senioren-Cups, veranstaltet vom Deutschen Minigolfsport Verband, der heuer zum ersten Mal auf der Anlage des MSK Olching stattfindet. Die Teilnehmer des Turniers, das nur alle zwei Jahre ausgetragen wird, kommen aus acht verschiedenen Bundesländern und repräsentieren in ihrer Altersklasse ab 45 Jahren die absoluten Spitze ihres Sports. Silvia Heublein gehört mit Christiane Wamboldt zu den beiden Olchinger Lokalmatadoren, die in dem Mannschaftswettbewerb für Bayern antreten. 1985 hat Heublein mit dem Minigolfsport angefangen und konnte seitdem Siege bei den Bayerischen-, Deutschen- und Europameisterschaften einfahren. "Der Schlüssel zum Erfolg ist neben Training und körperlicher Fitness auch eine ausgewogen, ballaststoffreiche Ernährung. Anders kann man einen bis zu zehnstündigen Turniertag nicht bestehen", erklärt die 51-Jährige.

Auch dieses Jahr erhofft sich die bayerische Auswahl um Betreuer Johann Pscherer gute Chancen auf den Titelgewinn, wenn gleich die Konkurrenz aus Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bremen-Niedersachsen, das als fusioniertes Team antritt, wieder groß ist. Insbesondere das Team aus Nordrhein-Westfalen mit seinen vier Mainzer Europameistern sei der Favorit auf den begehrten Titel, so die einstimmige Meinung im Teilnehmerfeld. Dennoch zeigt sich Pscherer selbstbewusst: "Unser Ziel ist definitiv ein Platz unter den besten drei Mannschaften, die Form unserer Spieler ist sehr gut." Die hohe Motivation Heubleins unterstreicht diese Aussage nochmals: "Wir spielen hier, um zu gewinnen."

Ausgetragen wird das Turnier am Freitag und Samstag auf der den beiden Anlagen des Vereins. Die Damen und Herren der gemischten Teams absolvieren jeweils zwei Durchgänge am Freitag auf der einen Bahn, und dann zwei Durchgänge am Samstag auf der anderen Bahn. Das Siegerteam ist das mit den wenigsten Schlägen nach den zwei Spieltagen; bei Gleichstand entscheidet ein Stechen am späten Samstagnachmittag über den Gewinner.

Von Montag bis Mittwoch wurden die Anlagen für die Wettkämpfer zu Trainingszwecken gesperrt. Zur Vorbereitung waren die meisten Spieler der anderen Bundesländer bereits Karfreitag angereist, um die Unterkunft und Verpflegung haben sich die Führungsmitglieder des MSK gekümmert. Laut dem Pressewart des Klubs, Norbert Voß, lohnt sich der Aufwand jedoch für den Verein: "Wir sind uns bewusst, dass Minigolf zu den Randsportarten gehört. Umso wichtiger ist dieses Turnier für den Verein und den Sport, auch um Interessierte anzulocken." Darum hofft Voß neben grandiosen Schlägen und einem spannenden Wettbewerb auch auf gutes Wetter und viele Zuschauer. Denn so könnten die Zuschauer Minigolf nicht nur als eine angenehme Beschäftigung am Samstagnachmittag erleben, sondern auch in Form des anspruchsvollen Spitzensports, der Minigolf sein kann.

Deutscher Senioren-Cup 2017, am Freitag, 21. April und Samstag, 22. April, Spielbeginn jeweils um 9 Uhr im Minigolf Sport Klub in der Feursstraße 91.