Neunjähriger erleidet Knochenbrüche Verletztes Kind liegen gelassen

Ein Autofahrer flüchtet nach einem Unfall in Gröbenzell. Zeugen können allerdings Angaben zum Wagen machen. Jetzt ermittelt die Polizei.

Von Andreas Ostermeier

Ein verletztes Kind hat ein Autofahrer in Gröbenzell einfach auf der Straße liegengelassen. Laut Polizei ist am frühen Donnerstagabend ein neun Jahre alter Bub mit seinem Tretroller auf die Gröbenzeller Straße gefahren, ohne auf den Verkehr zu achten. Dabei wurde das Kind von einem Auto erfasst; es erlitt Knochenbrüche sowie Verletzungen am Kopf. Der bislang unbekannte Fahrer setzte seine Fahrt in Richtung S-Bahnhof Puchheim fort, ohne anzuhalten. Der Neunjährige hatte Glück, dass ein gleichaltriger Bub, der ebenfalls mit seinem Tretroller unterwegs war, den Unfall beobachtet hatte. Zudem hielt ein anderer Autofahrer an und kümmerte sich um das auf der Fahrbahn liegende Kind. Beide machten gegenüber der Polizei Angaben, die inzwischen zur Überprüfung eines Autos auf Unfallschäden geführt haben. Die Gröbenzeller Straße blieb nach dem Unfall eine Stunde lang gesperrt. Ob der gefundene Wagen und sein Fahrer in den Unfall mit dem Neunjährigen verwickelt waren, darüber gab die Polizei am Freitagvormittag noch keine Auskunft. Ein Gutachten solle eine klare Aussage treffen, hieß es von Seiten der Gröbenzeller Dienststelle. Der Bub aus Gröbenzell wurde nach dem Zusammenprall ins Krankenhaus gebracht. Mittlerweile kann er sich offenbar an den Unfall erinnern, jedenfalls äußerte er sich zu dem Auto, mit dem er kollidiert war. Allerdings weichen seine Angaben von denen der beiden anderen Zeugen ab. Die Polizei sucht deshalb nach weiteren Hinweisen auf das Unfallgeschehen (Telefon 08142/595 20).