Mannschaften aus ganz Süddeutschland Baseball in der Sporthalle

Die Gröbenzell Bandits laden zum großen Jugendturnier

Von Karl-Wilhelm Götte, Gröbenzell

Baseball in der Halle? Das klingt ungewöhnlich, wenn man die riesigen Stadien in den USA vor Augen hat. Dort wird der Homerun weit aus dem Feld ins Publikum geschlagen. Beim "Golden Ball" der Gröbenzell Bandits in der Wildmooshalle ist längst nicht so viel Platz. Der "Golden Ball" ist ein Kinder- und Jugendturnier der Gröbenzeller Baseballer, das am Samstag und Sonntag stattfindet. Gespielt wird dort an fünf Orten gleichzeitig. 48 Mannschaften haben sich in allen Altersklassen zu den Bayerischen Indoor-Meisterschaften angemeldet.

400 Kinder und Jugendliche werden in Gröbenzell erwartet, die um den Wanderpokal der Bandits in den verschiedenen Kinder- und Jugendklassen spielen werden. Die Vereine kommen aus ganz Süddeutschland. Inzwischen findet in Gröbenzell die 21. Auflage des Turniers mit deutschlandweiter Ausstrahlung statt. Die Teilnehmer kommen auch aus Stuttgart, Ulm, Heidenheim und Regensburg. Aus der Region München ist der Nachwuchs der Bundesligavereine in Haar und Freising dabei. "Da können wir nicht mithalten", sagt Bandits-Pressesprecherin Eva Schmitz. Die Wanderpokale bei den Schülern und im Jugendturnier werden wieder auswärtige Clubs mitnehmen. "Es wäre vermessen zu sagen, dass wir da eine Chance hätten", so Schmitz sehr zurückhaltend. Schon in der Freiluftsaison sei nicht alles so gelaufen wie gewünscht. "Die war sehr durchwachsen", resümiert Schmitz nicht gerade optimistisch mit Blick auf das Wochenende.

Gespielt wird auf kleinem Feld. Auf einem sehr kleinen Feld sogar im Vergleich zu draußen im Stadion. Es hat ungefähr Volleyballfeldgröße. Entlang dieser Abmessung werden auch die Bases markiert, zu denen die Spieler laufen müssen. Gespielt wird mit sechs gegen sechs. Die müssen somit viel kürzere Distanzen laufen als draußen. Das findet jeweils in einem Drittel der Wildmoos-Sporthalle und der Ballspielhalle nebenan statt. Gespielt wird auch mit einem viel weicheren Ball, um in der Halle keinen Schaden anzurichten. "Das kann kein Holzball sein", sagt Schmitz. Draußen hat der Ball einen Holzkern, der mit Leder ummantelt ist. Der Baseball-Schläger hat aber die gleiche Größe wie draußen.

Auch die Kleinsten werden sich in Gröbenzell messen. Die Vier- bis Siebenjährigen werden eine kindgerechte Baseball-Variante, das sogenannte T-Ball, spielen. Leider ohne Beteiligung der "Bandits". Auch Mädchen sind am Start. Die U16-Mädchen spielen ein Softball-Turnier. "Da ist der Pitch, der Wurf, ganz anders", erläutert Eva Schmitz. Da in Gruppen jeder gegen jeden spielen wird, kommt es zu einem Mammutturnier mit 250 Spielen à 20 Minuten in den fünf Hallen. Danach finden noch Ausscheidungsspiele bis zum Finale statt, so dass sich das Turnier über zwei Tage hinziehen wird. Die Endspiele werden dann auch erst am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr stattfinden.

Baseball Indoor-Meisterschaft in Gröbenzell, Wildmooshallen, Samstag, 25. November von 9.30 Uhr an und Sonntag, 26. November, von 10 Uhr an. Endspiele gegen 17 Uhr