Mammendorf Schüler starten Wetterballon

Mammendorf ist zum Startpunkt einer Mission in die Stratos-phäre erkoren worden. Etwa 50 Meter westlich von der S-Bahnstation, im Wörthgraben, soll am Sonntag um 11 Uhr ein Wetterballon starten, vollgepackt mit Messinstrumenten. Gebaut worden ist der Ballon von vier Schülern, die als eines von bundesweit zehn Teams am Wettbewerb Stratosat teilnehmen. Olaf Czarnecki, Sprecher des Schülerteams, das sich nach der griechischen Göttin Minerva benennt, schreibt in einer Pressemitteilung, dass der Ballon auf bis zu 30 Kilometer Höhe steigen und auf seiner Fahrt unter anderem Daten zur Konzentration des Kohlendioxids in der Atmosphäre und zur UV-Strahlung sammeln solle. Nach der Rückkunft des Ballons wollen die vier Schüler, eine 16-Jährige und drei junge Männer im Alter von 17 und 18 Jahren, die Daten auswerten und feststellen, ob Auswirkungen der Großstadt München in der Stratosphäre messbar sind. Der für Sonntag geplante Start ist bereits der zweite Versuch der Gruppe. Er ist notwendig, weil die erste Fahrt des Ballons wegen technischer Probleme nicht genügend Daten erbracht hat. Weitere Informationen unter www.minerva-stratosat.jimdo.de.