Maisach Mit Softair-Pistole zugeschlagen

Jugendlicher muss sich für Attacke gegen Zwölfjährigen verantworten

Wegen gefährlicher Körperverletzung wird gegen einen Jugendlichen aus Maisach ermittelt, weil er am vergangenen Sonntag einem Zwölfjährigen eine Softair-Pistole auf den Kopf geschlagen hat. Die beiden Freunde hatten sich am Nachmittag in der Nähe des Gernlindener Friedhofes mit dem Spielzeug gegenseitig beschossen. Als der 14-Jährige mehrmals hintereinander auf den Jüngeren schoss, "kippte die Stimmung", beschreibt es der Pressebericht der Olchinger Polizei. Demnach wollte der Jüngere nicht länger als Zielscheibe herhalten und trat aus Frust mit dem Fuß gegen das Fahrrad des Freundes. Dieser wiederum geriet hierüber dermaßen in Rage, dass er dem jüngeren Buben das Griffstück der Softair-Pistole gegen die Stirn schlug - was bei diesem wiederum eine Kopfplatzwunde nach sich zog, welche im Krankenhaus behandelt werden musste. Die Pistole, samt dazugehöriger Munition, wurde von der Polizei sichergestellt. Von wem die Jugendlichen die Waffe hatten, wer sie von ihnen schlussendlich noch führte, bedürfe der weiteren Ermittlungen, so die Polizei. Die Eltern der Jugendlichen wurden abschließend über den Sachstand in Kenntnis gesetzt.