Kommentar Werbung für Verkehrswende

Beim Stradtradeln geht es weniger um die gefahrenen Kilometer als darum, dass die Alternative zum Auto an Popularität gewinnt

Von Peter Bierl

In Deutschland gibt es einen Fahrrad-Hype und das ist prinzipiell gut so, selbst wenn manch forscher Mountainbiker nervt. Denn das Fahrrad ist das einzige umweltfreundliche individuelle Verkehrsmittel und als solches die einzige Alternative zum Auto - im Gegensatz zum hochgelobten E-Mobil, dessen Strom zur Hälfte aus Gas- und Kohlekraftwerken kommt und für dessen Herstellung genauso Rohstoffe und Energie verschleudert werden wie für Benzin- und Dieselwagen. Der Platzverbrauch ist sowieso bei allen enorm.

Welches Potenzial für eine ökologische Verkehrswende in den Zweirädern steckt, kann man ermessen, wenn man sich bewusst macht, dass etwa die Hälfte aller mit dem Auto zurückgelegten Wege kürzer als fünf Kilometer sind, eine ideale Entfernung für das Radfahren. Deshalb sind Initiativen wie das Stadtradeln wichtig, weil sie das Bewusstsein für die Möglichkeiten und Vorzüge des Fahrradfahrens verbreiten können. Erfreulich ist auch, dass die lokalen Organisatoren inzwischen nicht mehr so tun, als könnte man jeden Kilometer, der im Rahmen der Aktion mit dem Rad zurückgelegt wird, als Minderung des Ausstosses von Kohlendioxid verkaufen. Rechnerisch wären das im Vorjahr 67 Tonnen gewesen. Die Zahl ist irreführend, weil nicht jede Fahrt mit dem Rad eine mit dem Auto ersetzt. Die Sternfahrten zum Auftakt des Stadtradelns etwa würde ja keiner mit dem Auto absolvieren.

Entscheidend ist etwas anderes. Die jährliche Kampagne, das zeigen die Zuwächse an Teilnehmern und Kilometern, ist bestens geeignet, auf lokaler Ebene viele Menschen anzusprechen, auch solche, die bislang wenig mit dem Rad fahren. Dazu tragen Bürgermeister, Lokalpolitiker sowie die Aktivisten von ADFC, Bund Naturschutz und Ziel 21 bei, die sich für das Stadtradeln engagieren. Umso bedauerlicher ist, dass einige Kommunen, darunter Olching als drittgrößte im Landkreis, eher unter ferner liefen dabei sind. Mehr Einsatz wäre möglich.