Germering Verfolgungsjagd auf der A 99

Polizei nimmt berauschten Autofahrer fest

Erst nach einer langen Verfolgungsjagd ist es einer Streifenwagenbesatzung aus Germering in der Nacht auf den Donnerstag gelungen, einen unter Rauschgifteinfluss stehenden Autofahrer zu stoppen. Gegen 1.20 Uhr waren die Beamten gerade dabei, an der Landsberger Straße eine Laserkontrollstelle aufzubauen, als ein 26 Jahre alter Autofahrer aus Augsburg von der Streiflacher Straße einbog. Dieser ignorierte die rote Kelle der Polizisten, die ihn kontrollieren wollten, und gab Gas. Er fuhr zunächst auf die "Spange" und anschließend die Bundesstraße 2 in Richtung München. Anschließend fuhr er auf die A 99 in Richtung Stuttgart und dann in Richtung Autobahnkreuz München West. Obwohl er größtenteils mit Vollgas fuhr und immer wieder das Licht ausschaltete, konnte er den verfolgenden Streifenwagen nicht abschütteln. Zahlreiche Überholversuche des Polizeifahrzeugs auf der Autobahn wehrte er immer wieder ab, ehe er letztlich doch aufgab und anhielt. Mit gezückten Dienstpistolen dirigierten die Polizisten den 26-jährigen Fahrer aus dem Auto und nahmen ihn fest. Da aus seinem Fahrzeug massiver Marihuanageruch drang, wurde es sichergestellt und zur Germeringer Inspektion geschleppt. Der Augsburger gab bei seiner Vernehmung zu, dass er am frühen Abend zwei Marihuana-Joints geraucht und zudem einen Ritalintablette eingenommen hatte. Der anschließende Drogenschnelltest bestätigte diese Aussage.

Gegen den 26-Jährigen wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Nach dem Fund weiterer Betäubungsmittel in seiner Augsburger Wohnung wird zudem gegen ihn ein Verfahren wegen illegalen Handels mit Cannabisprodukten eingeleitet. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und der Sicherstellung seines Führerscheins wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Gegen 21 Uhr hatten die Beamten bereits auf der Kerschensteinerstraße einen 45-jährigen Autofahrer aus Germering mit 0,64 Promille erwischt, den nun ein einmonatiges Fahrverbot und 500 Euro Geldbuße erwarten. Sofort sichergestellt wurde der Führerschein eines 67-Jährigen, der eineinhalb Stunden später auf der Josef-Kistler-Straße kontrolliert wurde. Die Blutabnahme ergab einen Wert von knapp 1,4 Promille. Gegen den Mann wird nun ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.