Germering Science Fiction und Liebesromane

"Buntes Programm für jede Altersgruppe": Sabine Knoblauch, Lehrerin in Germering.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Lehrerin Sabine Knoblauch organisiert eine Autorenwoche

Von Maren Jensen, Germering

Wie kommt man auf die Idee ein Buch zu schreiben? Wie lange dauert es einen Roman zu konzipieren? Und wie sieht eigentlich der Schriftsteller zu einer Geschichte aus? Von Dienstag an haben die Schüler der Mittelschule an der Wittelsbacherstraße die Möglichkeit, auf all diese Fragen eine Antwort zu erhalten. In Kooperation mit der Stadtbibliothek hat Lehrerin Sabine Knoblauch eine Autorenwoche organisiert. "Das Projekt ist über die Jahre gewachsen." Obwohl Knoblauch schon mehrere Lesungen organisiert hat, empfindet sie dieses Vorhaben als etwas ganz besonderes. "Das bunte Programm ist für jede Altersgruppe etwas", sagt sie. Ziel des Projektes ist es die Kinder und Jugendlichen für Literatur zu begeistern. Zudem passe das Ereignis gut in das Schulkonzept. "Lesen hat an unserer Schule einen wichtigen Stellenwert. Die Schüler sollen die Personen hinter den Novellen in Farbe erleben dürfen", sagt Knoblauch. Motivation schöpft die Lehrerin aus der Begeisterung der Schüler. "Sie sind immer mit vollem Einsatz dabei. Lesen ist eines der Kernelemente der deutschen Sprache. Diese Kompetenz zu festigen ist für mich von enormer persönlicher Bedeutung."

Von Liebeskummer über Science Fiction und Jugendliteratur: Das Themenspektrum ist groß. "Manche Geschichten sind mitten aus dem Leben gegriffen. Andere zeigen uns die Welt, wie sie in Tausenden Jahren sein könnte", sagt Knoblauch. Den Startschuss wird der Autor Christian Heyne mit seinem Jugendbuch Drei Bären geben. Am Mittwoch lernen die Jugendlichen den Autor Sebastian Berghofer kennen. Gemeinsam werden sie in die Welt der Science Fiction eintauchen. Besonders freut sich die Lehrerin auf die Autorin Ursula Muhr. "Die Lesung wird das Highlight." Muhr wird der zehnten Klasse ihren neuen Krimi Wallensteins Tod vorstellen.

Aber nicht nur Schüler, sondern auch literarisch Interessierte haben die Möglichkeit, der aus der Nähe von Nürnberg stammenden Autorin zu lauschen. Am Donnerstagabend wird sie einige Kurzgeschichten in der Stadtbibliothek vortragen. Der Eintritt ist kostenfrei. Die Schülerfirma serviert nebenbei Getränke. "Es würde uns freuen, so viele Menschen wie möglich begrüßen zu können", sagt Knoblauch.

Ein weiterer Höhepunkt des Projektes bildet ein Comic-Workshop. Am Freitag haben 19 Schüler aus der Übergangsklasse die Möglichkeit, an die deutsche Sprache herangeführt zu werden. Diese Klasse setzt sich aus fremdsprachigen Jugendlichen im Alter von 13 bis 16 Jahren zusammen. " Unsere Intention ist es, auch diese Schüler für Wort und Bild zu begeistern. Es wäre unfair sie auszuschließen", erklärt Knoblauch. Den Abschluss des Projektes bildet ein Vorlese-Workshop im Lesecafé der Schule.