Germering Groß und schnell

Cornelia Rips.

(Foto: Günther Reger)

Schwimmerin Cornelia Rips aus Germering trainiert in Halle

Cornelia Rips ist eine Schwimmerin mit Idealmaßen: Sie ist 1,84 Meter groß. "Wenn man größer ist, ist die Wasserlage besser", klärt die Schwimmerin der SSG Neptun Germering auf. "Die kleineren Schwimmerinnen müssen mehr Muskelkraft einsetzen." Rips ist nicht nur groß, sondern auch schnell. Im vorigen November bei den Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Berlin hatte sie für Furore gesorgt. Sie schwamm sich bei den Frauen in zwei A-Finals - der besten acht Schwimmerinnen in Deutschland. Das sorgte für Aufsehen, weil sie erst 15 Jahre alt war. Über 100 Meter Freistil ist sie bei 55,45 Sekunden angekommen und belegte Platz fünf im Frauenfinale. Über 200 Meter Freistil unterbot sie mit 1:59,68 Minuten erstmals die Zwei-Minuten-Grenze. Nebenbei gewann sie noch den deutschen Juniorentitel über 100 Meter Lagen in 1:02,63 Minuten.

Diese enormen Verbesserungen haben mit ihrem Wechsel von Germering zum Schwimm-Stützpunkt Halle/Saale zu tun. Bei Neptun Germering, wo sie 16 Vereinsrekorde hält, kam sie nur auf vier Trainingseinheiten im Wasser pro Woche; in Halle sind es 23 Stunden Training. "Schule, Training, Abendessen und um 21.30 Uhr ist Nachtruhe", zählt sie auf. Das Nachwuchszentrum und Internat war zu DDR-Zeiten eine Kinder- und Jugendsportschule. Der Sport hat in Halle eindeutig Vorrang. So gibt es nur wenige Hausaufgaben zu bewältigen und "die Tests werden angekündigt", so Rips. Dafür beginnt die Schule bereits um sieben Uhr morgens. Vormittags Schule, nachmittags Training von Montag bis Freitag. Nur der Mittwochnachmittag ist frei.

Ehrgeizig ist die Germeringerin allemal: "Ich lebe für diesen Sport und ich will besser werden und mehr schaffen." In diesem Jahr steht die Junioren-WM in Indianapolis/USA auf dem Programm. Dort will sie in ihren Paradedisziplinen über 100 und 200 Meter Freistil antreten. Auch die 200 Meter Lagen sind noch eine Option. "Erst muss ich mich dafür qualifizieren", sagt die immer noch 15-jährige Schwimmerin vorsichtig. Die dafür maßgebenden Deutschen Jahrgangsmeisterschaften sind Ende Mai in Berlin.