Germering Bombendrohung am Gymnasium

Alarm in Germering: Eine Bombendrohung versetzt Lehrer und Schüler des Max-Born-Gymnasiums in Schrecken. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort.

Von Gerhard Eisenkolb

Heller Aufruhr am Max-Born-Gymnasium Germering: In der Schule ist am Vormittag eine Bombendrohung eingegangen. Die Schule bestätigte, dass aus diesem Grund der Unterricht vorzeitig um 9.35 Uhr beendet worden ist.

Alle Schüler und Lehrer hätten das Gebäude verlassen. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung wurde die Drohung auf einem Schulcomputer gefunden. Inzwischen ist die Polizei mit einem Großaufgebot vor Ort und koordiniert das weitere Vorgehen.

Bereits am Wochenende wurde in Germering ein Sprengstoffanschlag auf eine andere Schule vereitelt. Ein 17-Jähriger war am Sonntag auf dem Gelände des Carl-Spitzweg-Gymnasiums festgenommen worden. Er hatte zuvor einem früheren Mitschüler berichtet, er werde die Schule in die Luft jagen.

Die Polizei nahm den 17-Jährigen fest und fand in einem Lagerraum einen eingeschalteten Bunsenbrenner und einen Messbecher mit einer Flüssigkeit. Als mögliches Motiv für den Anschlagsversuch vom Wochenende gilt ein Streit unter Schülern. Der Jugendliche hatte seine Vorstellung von der technischen Ausstattung eines Theaterstücks am Gymnasium nicht durchsetzen können und war am Samstag nach einer Auseinandersetzung vom Schulleiter nach Hause geschickt worden.