Fürstenfeldbruck Die ganze Welt im Taschenformat

Darf auf einer Modellbau-Ausstellung natürlich nicht fehlen: Lego ohne Ende.

(Foto: Johannes Simon)

Bei den Modellbautagen dreht sich alles um Materialien und Maßstäbe. Organisator Hermann Unverdorben bastelt seit seinem zehnten Lebensjahr

Von Linda Zahlhaas, Fürstenfeldbruck

Betritt man das Haus von Hermann Unverdorben, dann fällt der Blick im Gang als erstes auf eine Wandvitrine, in der er seine verschiedenen selbstgebauten Landrover-Modelle ausstellt. Schöpfungen seiner großen Leidenschaft, dem Modellbau, findet man im ganzen Haus verteilt. Seien es Modell Autos, Flugzeuge oder Motorräder. "Wenn man so lange an etwas baut, dann möchte man es ja auch zeigen", erklärt Unverdorben. Die eigenen Modelle zu präsentieren, darüber zu fachsimpeln und sich austauschen zu können, das war auch die Grundidee der Modellbautage, die von Unverdorben organisiert, am Samstag, 8. April, und Sonntag, 9. April, stattfinden. Dort zeigen etwa 350 Aussteller aus Deutschland, Österreich, Tschechien Italien und Belgien, von Vereinen bis Privatpersonen in der Tenne des Veranstaltungsforums Fürstenfeld alles Rund um den Modellbau.

Als Zehnjähriger hat Unverdorben seinen ersten Modellbaukasten geschenkt bekommen. Der damals zusammengebastelte Flieger war nicht seine letzte Miniatur. Er war der Startschuss für ein Hobby, das Unverdorben sein ganzes Leben begleitet hat. Und das er auch zum Beruf gemacht hat. Seit über 20 Jahren betreibt er "Traudl's Modellbauladen", ein Fachgeschäft für Plastikmodellbau in München.

Beim Modellbauen gibt es verschiedene Herangehensweisen, um die Welt in Taschenformat zu gestalten: Viele bauen mit Lego oder mit Hilfe der Anleitung eines Modellbaukastens. Eine andere Möglichkeit ist, sich ein reales Vorbild, wie eine bestimmte Brücke oder ein Fahrzeug auszusuchen und dieses dann in Eigenplanung nachzubauen. Mit welchen Materialien oder Steinen baue ich? Wie sieht das Modell dem Original möglichst ähnlich? Das sind Fragen mit denen sich die Modell-Bastler beschäftigen.

Dabei ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. "Zu Beginn liegen alle kleinen Teile vor mir, mit Fantasie und Vorstellungskraft, ist es das Ziel, dass das Modell dann immer mehr der Vorlage gleicht", erklärt Unverdorben. "Viele bauen dann noch kleine Lämpchen ein, oder konzipieren den Propeller eines Hubschraubers synchron zum Motorgeräusch", erzählt Unverdorben begeistert. Wer dabei immer noch an Kinderspielzeug denkt, wird auch am Wochenende schnell eines besseren belehrt werden: Einer der Schwerpunkte der diesjährigen Modelltage dreht sich um Science-Fiction. Als Vorlagen dienen den Modellbauern dafür Filme wie Star Wars oder Star Trek. So wird beispielsweise eine im Eigenbau gebastelte Sturmtruppe vor Ort sein. Internationale Modellbauer zeigen ihre im Hobbyraum entstandene Welt der Miniatur: Flugzeuge, Schiffe, Fahrzeuge und Dioramen aus dem Plastik-, Karton, Holz Modellbau, sowie dem Radio-Control-Funktions-Modellbau.

Es gibt auch ein Rahmenprogramm für Kinder: In der Bastelecke können sie sich unter der Anleitung von Profis selbst am Modellbau versuchen. Bei den Modellbauwettbewerben werden dann die schönsten Modelle prämiert.

Die Modellbautage finden am Samstag/Sonntag, 8./9. April, jeweils von 9 bis 17 Uhr statt. Eintritt fünf Euro, für Kinder bis 12 Jahren ist der Eintritt frei, Familienticket 3-5 Personen zwölf Euro.