Nach dem Frontalzusammenstoß  Polizei ermittelt Unfallverursacherin

68-jährige Gröbenzellerin streitet Vorwurf der Fahrerflucht aber ab

Die Autofahrerin, die am vergangenen Dienstag offenbar den schweren Verkehrsunfall in Puchheim-Ort verursacht hat, konnte von der Gröbenzeller Polizei bereits ermittelt werden. Zeugen hatten sich das Kennzeichen gemerkt und die Frau beschrieben. Die 68 Jahre alte Gröbenzellerin gab gegenüber den Beamten an, sie habe nichts von dem Unfall bemerkt und bestritt die ihr vorgeworfene Fahrerflucht. Die Frau war gegen 12.15 Uhr auf die Bundesstraße 2 in Richtung Fürstenfeldbruck aufgefahren, ohne auf ein von hinten herannahendes und vorfahrtsberechtigtes Auto zu achten. Dessen 43 Jahre alte Fahrerin konnte nicht mehr bremsen und geriet beim Versuch auszuweichen schließlich auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß sie frontal mit dem entgegen kommenden Kleinwagen einer 32-Jährigen zusammen. Diese zog sich dabei schwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Münchner Klinikum gebracht. Nach Angaben der Gröbenzeller Polizei dürften die Verletzungen nicht lebensgefährlich sein. Die 43-Jährige wurde ebenfalls verletzt.