Bis zu 130 000 Euro Teurer Brandschutz

Die Sanierung des TSV-Sportheims ist im Gange. Arbeiter montieren die neuen Brandschutzklappen.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Germering unterstützt Sanierung des TSV-Sportheims

Von Andreas Ostermeier, Germering

Die Stadt Germering gewährt dem TSV Unterpfaffenhofen-Germering einen Zuschuss zu den Kosten für die Verbesserung des Brandschutzes am Vereinsgebäude. Der mit knapp 5500 Mitgliedern größte Sportverein der Stadt kann demnach in diesem und im kommenden Jahr mit einer Unterstützungszahlung von jeweils 65 000 Euro rechnen.

Das Geld kann der TSV Unterpfaffenhofen-Germering (TSV UG) gut gebrauchen, denn für die Verbesserung des Brandschutzes und andere Sanierungsarbeiten stehen dem Sportverein voraussichtlich Rechnungen in Höhe von 650 000 Euro ins Haus.

Teuer werden vor allem Abriss und Neubau von zwei Anbauten, für die sich die Erneuerung des Brandschutzes nicht mehr rechnet, sowie der Austausch der Decken im Unter- und im Erdgeschoss des Vereinsheims an der Alfons-Baumann-Straße 7. Für diese beiden Vorhaben rechnet der Verein mit Kosten von jeweils 100 000 Euro.

Daneben werden neue Brandschutzklappen benötigt, Kostenpunkt etwa 80 000 Euro. Für eine Sicherheits- und Notbeleuchtung im Gebäude muss der TSV UG 50 000 Euro bezahlen, für die Arbeiten von Maler, Schlosser, Elektriker und Fliesenleger 85 000 Euro.

Architekten und Gutachter bekommen Honorare in Höhe von etwa 60 000 Euro. Verbesserungen an der Lüftungsanlage und der Einbau eines Rauchmelders kosten jeweils 50 000 Euro. Die neue Wandbespannung in der Mehrzweckhalle kommt auf 35 000 Euro. Eine Brandmeldeanlage halten die Vertreter des Sportvereins momentan nicht für nötig. Sollte der Verlauf der Sanierung jedoch ein anderes Ergebnis haben, dann werden zusätzlich zu den 650 000 Euro nochmals 150 000 Euro fällig. Die umfangreichen Maßnahmen beim Brandschutz sind zum Teil deswegen notwendig geworden, weil der Sportverein im Keller seines Gebäudes die Nutzung einiger Räume verändert hat.

Zwischen der Stadt Germering und dem TSV besteht ein Vertrag, in dem die Stadt eine Instandhaltungsgarantie für die Turnhalle abgegeben hat. Der Vertrag gilt noch bis zum Jahr 2018. Er wurde geschlossen, als das Vereinsgebäude an der Baumann-Straße im Jahr 1992 bezogen wurde. Das Gebäude gehört dem Verein. Ihre gegebene Zusage erfüllt die Stadt, indem sie sich mit 20 Prozent an den Kosten für die Brandschutzsanierung beteiligt, höchstens aber mit 130 000 Euro, verteilt auf dieses und nächstes Jahr.