Veranstaltung mit Katharina Schulze Rechte Umtriebe

Moosburger Grüne diskutieren über Alltagsrassismus

Was tun gegen Alltagsrassismus und rechte Umtriebe? Dieser Frage gehen am Mittwoch, 9. März, die Moosburger Grünen im Gasthaus Zur Lände nach. Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr. Katharina Schulze, Stellvertretende Fraktionssprecherin der Grünen im Landtag und Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus, stellt die "Mitte-Studie" der Universität Leipzig vor. Diese zeigt, dass Alltagsrassismus und rechtsextreme Einstellungen längst in der so genannten Mitte der bayerischen Gesellschaft angekommen sind.

Die Grünen sind der Meinung, dass im Kampf gegen Rassisten und Neonazis in Bayern einiges schief läuft. Die CSU habe den Ernst der Lage nicht erkannt und verstehe Rechtsextremismus ausschließlich als Sicherheitsproblem einer radikalen Minderheit am Rande der Gesellschaft. Die Demokratie wird aber nach Auffassung von Katharina Schulze nicht erst nach dem Bekanntwerden von Gewalttaten von Neonazis gefährdet, sondern auch durch rechte Einstellungen in der Mitte der Gesellschaft. Die Moderation des Abends übernehmen die Ortsvorsitzenden der Moosburger Grünen, Helga Brandstetter und Johannes Becher.