100 Feuerwehrleute im Einsatz Knappe Rettung aus brennendem Wohnhaus

In den Morgenstunden des 03. Dezember hat ein Wohnhausbrand in Viehbach (Landkreis Freising) mehr als 100 Feuerwehrleute in Atem gehalten (Symbolbild).

(Foto: imago/Becker&Bredel)

Bei einem Feuer in Viehbach sind in den Morgenstunden des ersten Advents drei Menschen verletzt worden. Sie konnten sich gerade noch ins Freie retten.

Von Petra Schnirch, Fahrenzhausen

Drei Bewohner sind Sonntagnacht beim Brand eines Wohnhauses im Fahrenzhausener Ortsteil Viehbach verletzt worden. Außerdem entstand ein Sachschaden von vermutlich mehreren Hunderttausend Euro. Gegen 4 Uhr hatten die Bewohner des Mehrfamilienhauses an der Oberen Dorfstraße den Brand bemerkt und konnten sich gerade noch rechtzeitig ins Freie retten.

Trotzdem hatten drei Personen, eine Frau und zwei Männer, nach Polizeiangaben bereits Rauchgase eingeatmet und wurden mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Als die alarmierten Feuerwehren aus Fahrenzhausen, Jarzt-Appercha, Weng, Vierkirchen und Eching eintrafen, stand der Dachstuhl in Flammen. Den mehr als 100 Einsatzkräften gelang es, eine weitere Ausbreitung innerhalb des Gebäudes beziehungsweise auf benachbarte Anwesen zu verhindern. Am Dachstuhl und im Obergeschoss des Hauses aber sind erhebliche Schäden entstanden.

Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Erding übernommen. Aussagen zur Ursache des Feuers können derzeit noch nicht getroffen werden, wie die Polizei mitteilt - die Untersuchungen können erst beginnen, wenn die Experten zur Brandstelle gelangen. Auch Stunden nach dem Feuer war das wegen noch vorhandener Glutnester nicht möglich.