Laden zu vermieten Lerchenfeld ohne Metzgerei

Seit der vergangenen Woche sind die Räume der Rottaler Metzgerei in Lerchenfeld wieder zu haben.

(Foto: Marco Einfeldt)

Mit dem "Rottaler" schließt ein wichtiger Nahversorger in dem Freisinger Stadtteil. Die Bürger hoffen noch auf einen passenden Nachfolger.

Aus Sicht der Lerchenfelder hat da eigentlich alles gepasst: Drei wichtige Nahversorger, eine Metzgerei, eine Bäckerei und ein Obst- und Gemüseladen hatten sich im ehemaligen Lährlhaus an der Erdinger Straße 45 angesiedelt. Nun sind es nur noch zwei. Seit 24. Januar ist der Rottaler Metzgerladen geschlossen. An Türen und Fenstern kleben Zettel: 120 Quadratmeter Ladenfläche zu vermieten.

Beim "Rottaler", der vor Jahren mit einem Verkaufswagen in Lerchenfeld gestartet war, handelte es sich um keinen eigenständigen Metzger, sondern um eine Filiale des Eggenfelder Bauernmarkts, der vom "Verein für ein bäuerliches Rottal e.V." betrieben wird und in dem rund 30 Direktvermarkter zusammengeschlossen sind.

Die Schließung der Filiale vor wenigen Tagen habe nichts mit Personalproblemen oder zu geringem Umsatz zu tun, versichert Geschäftsführer Heinz Wagenhöfer. Sie sei aus "betriebstechnischer Sicht" erfolgt. Der Bauernmarkt eröffnet nämlich am 1. Februar eine Filiale in Pfarrkirchen, das nur 13 Kilometer von der Zentrale in Eggenfelden entfernt sei. Nach Lerchenfeld seien es immerhin 98 Kilometer gewesen. Die "arbeitstechnischen Voraussetzungen" seien also in Pfarrkirchen wesentlich besser, sagt Wagenhöfer. Für die "Rottaler" mag sich die geringere Entfernung rechnen, die Lerchenfelder aber werden ihren Metzger vermissen. Es sei denn, ein neuer Laden für Fleisch- und Wurstwaren mietet die leer stehenden Räume an.