"Hoch gewinnt" nicht immer Razzia gegen Glücksspieler

Polizei lässt Zockerrunde in einem Neufahrner Lokal auffliegen

Von Peter Becker, Neufahrn

Die Neufahrner Polizei meldet eine "sehr erfolgreiche" Razzia in einem Neufahrner Lokal, in dem Zocker dem illegalen Glücksspiel gefrönt haben. Diese hat bereits im Mai stattgefunden. Einen entsprechenden Tipp hatten die Ermittler bereits im vergangenen Herbst von einem Glücksspieler erhalten. Der hatte in dem Lokal beim Pokern sehr viel Geld verloren.

Nach dessen Anzeige ermittelte zunächst die Erdinger Kriminalpolizei zeitnah ohne Erfolg. Den brachte erst ein Überraschungsbesuch der Neufahrner Kollegen am 23. Mai.

Die Polizisten stellten bei ihrer Kontrolle fest, dass sich neun meist amtsbekannte Zocker an zwei Tischen mit dem Spiel "Hoch gewinnt" vergnügten. Um dem Ganzen den Schein der Harmlosigkeit zu verleihen, benutzten sie als Einsatz Jetons statt Bargeld. Diese hätten sie allerdings wieder in bare Münze umgetauscht. Die Spieler hatten nach Ermittlungen der Polizei jedenfalls genügend viel Geld dabei. Der Wirt wird nun zum wiederholten Mal wegen der Veranstaltung eines Glücksspiels angezeigt, die Spieler wegen der Teilnahme daran. Für den Lokalbetreiber hat die Razzia aber noch weit reichendere Folgen: Das Landratsamt soll die Zuverlässigkeit des Wirts überprüfen. Ihm droht der Entzug seiner Konzession.