Familiendrama im Landkreis Freising Mädchen wurden von Mutter erstickt

Nach einem Unfall auf der A 92 konnten drei Kinder nur noch leblos aus dem Wrack geborgen werden. Nun steht fest: Sie sind bereits vorher von ihrer Mutter getötet worden. Die schwer verletzte 38-Jährige hat im Krankenhaus ein Geständnis abgelegt.

Die drei nach einem Verkehrsunfall leblos geborgenen Kinder aus Freising sind von ihrer Mutter getötet worden. Dies ergab die Obduktion der Leichen, wie ein Polizeisprecher am Nachmittag mitteilte. Das sechs Jahre alte Mädchen wurde laut Obduktionsbericht erstickt, wie das vier Monate alte Zwillingspärchen ums Leben kam, stand Mittwochabend noch nicht fest.

Zudem habe die schwer verletzte 38-Jährige im Krankenhaus ein umfassendes Geständnis abgelegt. Demnach fuhr die Frau am Dienstag in eine Waldstraße am Stadtrand von Freising, erstickte das sechsjährige Mädchen und tötete die vier Monate alten Zwillinge. Danach verursachte sie in Selbstmordabsicht auf der A92 bei Unterschleißheim nördlich von München einen Verkehrsunfall.

Die Kinder waren zu dem Zeitpunkt nach Polizeiangaben bereits tot. Das Motiv für das Familiendrama dürfte im persönlichen Bereich liegen. Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl wegen Mordes gegen die 38-Jährige.