Die Ursache ist noch unklar Brand zerstört Echinger Tennishalle

Beim Brand der Tennishalle am Sonntagnachmittag gab es keine Verletzten, die Ursache ist noch unklar.

(Foto: Marco Einfeldt)

130 Feuerwehrleute konnten am Sonntag nur noch ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude verhindern. Verletzt wurde niemand. Der Schaden könnte über eine Million Euro betragen

Von Petra Schnirch, Eching

Die Echinger Tennishalle ist am Sonntagnachmittag komplett abgebrannt, auch die angrenzende Wohnung war nicht zu retten. Ein Übergreifen der Flammen auf das Vereinsheim, das unterirdisch mit dem Gebäude verbunden ist, konnten die Feuerwehren laut Kreisbrandinspektor Helmut Schmid aber verhindern. Verletzt wurde bei dem Großbrand niemand. Der Sachschaden ist jedoch immens. Der Dritte Bürgermeister Thomas Kellerbauer habe bei der Lagebesprechung von "einer Million Euro aufwärts" gesprochen.

Ausgebrochen war der Brand offenbar im Dachbereich. Als die Einsatzkräfte gegen 16 Uhr an der Heidestraße eintrafen, stand aber bereits die gesamte Halle in Flammen. Da sei bereits klar gewesen, dass man sie nicht mehr retten könne, schilderte Schmid. Zu dem Zeitpunkt hielt sich niemand in der Halle und der benachbarten Wohnung auf. Die Brandursache ist noch unklar, die Polizei ermittelt. Um die Unterbringung der betroffenen Bewohner will sich die Gemeinde kümmern.

Die dicke, schwarze Rauchsäule war am Sonntagnachmittag kilometerweit zu sehen, vom Freisinger Süden bis nach München. Auch ein Zug der Berufsfeuerwehr München wurde so auf den Brand aufmerksam, er befand sich gerade in Fröttmaning an der Fußball-Arena und machte sich sofort auf den Weg nach Eching. Insgesamt waren etwa 130 Einsatzkräfte aus dem näheren Umkreis im Einsatz, darunter die Feuerwehren aus Eching, Dietersheim, Günzenhausen und Neufahrn, auch aus Hochbrück und Unterschleißheim rückten Fahrzeuge aus, da sie in der Lage sind, über weitere Strecken eine Wasserversorgung zu organisieren. Gegen 18 Uhr konnte Kreisbrandinspektor Schmid melden, dass die Lage unter Kontrolle sei und ein Übergreifen auf andere Gebäude verhindert werden konnte. Sorge machte ihm zu diesem Zeitpunkt aber, dass es eine Unwetterwarnung für den Münchner Norden gab. Die Unglücksstelle in Eching war weiträumig abgesperrt worden, trotzdem machte die Meldung in der Gemeinde schnell die Runde. Viele Schaulustige versuchten, in die Nähe des Brandortes zu gelangen, um mehr zu erfahren.

Die neben den Tennisplätzen gelegene Halle war der Stolz der Echinger Tennisabteilung. Erst vor dreieinhalb Jahren war sie nach einer grundlegenden Sanierung wieder eröffnet worden. Die Kosten lagen damals bei etwa 450 000 Euro - und die Spieler freuten sich, dass sie langfristig wieder über ein "richtiges Zuhause" verfügten. Errichtet worden war die Halle 1982. Bei der Sanierung waren auch die Brandschutzvorkehrungen an die neuen Vorschriften angepasst worden. Außerdem wurden Fenster, Sanitärräume und Heizung erneuert und der Belag gereinigt. Zuvor hatte es reingeregnet.