Foto-Band zum OlympiadorfDas Dorf in der Stadt

Einfach nur eine hässliche Betonwüste? Im Münchner Olympiadorf waren einst die Sportler untergebracht, jetzt ist es eine beliebte Wohngegend. Als schön gilt das Viertel trotzdem nicht. Diese Fotos könnten das ändern.

Von Elisa Britzelmeier

Eine Betonwüste, ohne Zweifel. "Aber in jeder Wüste blüht und lebt auch etwas, das nur entdeckt werden will." Das Olympiadorf entdecken - seine Gebäude und seine Bewohner - , darum geht es Nick Frank, Christian Vogel und Anne Berwanger. Die beiden Fotografen und die Autorin wollen mit einem Bildband mit den Vorurteilen über das Olympische Dorf aufräumen. Denn es ist leicht, sich in Haidhausen oder das Glockenbachviertel zu verlieben. Das "Oly-Dorf" dagegen muss eher darum bitten, toll gefunden zu werden. Dabei präsentiert es sich, wie es im Vorwort heißt, als "vergessener Schatz".

Bild: Nick Frank/Christian Vogel/ Volk Verlag 18. September 2015, 11:162015-09-18 11:16:40 © SZ.de/bica