Forstenried Formaldehyd im Heim

Einzug in Flüchtlingsunterkunft verzögert sich

Die unlängst fertiggestellte Flüchtlingsunterkunft an der Forstenrieder Allee kann nicht, wie zuletzt vorgesehen, noch in diesem November bezogen werden. Weil bei Schadstoffmessungen Formaldehyd in höherer Konzentration festgestellt worden sei, sei mit der Eröffnung der Wohnanlage voraussichtlich erst im Frühjahr 2017 zu rechnen. In jedem Fall müsse eine zweite Messung vorausgehen. Dies teilte Rosmarie Rampp vom Helferkreis für Flüchtlinge Forstenried dem Bezirksausschuss (BA) 19 mit. Rampp, selbst Bezirksausschuss-Mitglied, deutete an, dass sich die Probleme eventuell durch eine gezielte Lüftung mindern ließen. Welche Bauteile genau kontaminiert und welche Firmen dafür verantwortlich seien, werde genau geprüft.

Das Migrantenheim an der Forstenrieder Allee kann 200 Personen aufnehmen. Zunächst soll es jedoch nur 160 Asylbewerbern Obdach bieten, weil dann eine zweiköpfige Sozialbetreuung ausreiche.