Formfehler Alkoholverbot vor dem Bahnhof verzögert sich - weil die Stadt schlampt

Bei Verstoß gegen das Alkoholverbot droht ein Hausverweis, im Wiederholungsfall auch ein Hausverbot - vor dem Gebäude verschiebt sich die Durchsetzung des Banns jedoch noch ein wenig.

(Foto: Florian Peljak)

Ein Formfehler führt dazu, dass das Verbot nicht in Kraft treten kann. Jetzt wollen die Verantwortlichen schnellstmöglich nachbessern.

Schlag 22 Uhr am Mittwochabend sollte das Alkoholverbot rund um den Münchner Hauptbahnhof in Kraft treten - doch wer will, darf in der Nacht wie gewohnt weiterzechen. Wegen eines Formfehlers verzögere sich der Start des Bier-Banns, hieß es nur wenige Stunden vor dem geplanten Inkrafttreten.

Nach Auskunft eines Sprechers des Kreisverwaltungsreferats muss die Anordnung noch einmal im Amtsblatt veröffentlicht werden. Das werde schnellstmöglich geschehen.

An der Situation im Inneren des Hauptbahnhofs ändert das allerdings nichts. Dort gilt seit Mittwoch ein nächtliches Alkoholverbot, das die Deutsche Bahn in ihre Hausordnung aufgenommen hat. Die Streifen der Deutschen Bahn Sicherheit und die Bundespolizei werden von 22 bis 6 Uhr sowohl den Konsum alkoholischer Getränke als auch "das Mitführen solcher Getränke, die zum Verzehr vor Ort bestimmt sind" unterbinden.

Das Wichtigste aus München - direkt aufs Smartphone

Jetzt neu für Leser: Eilmeldungen aus München und täglich die wichtigsten Nachrichten. mehr ...