Flughafen MünchenSatellitenterminal: Bald können die Passagiere kommen

Übersichtlichkeit, Transparenz und gute Orientierung - nach diesen Kriterien entwarf der Münchner Architekt Norbert Koch das neue Flughafengebäude. Ein Plan, der aufgehen könnte.

Von Endspurt-Hektik keine Spur: Zwar wird an vielen Ecken und Enden noch gesägt oder geschraubt, Kabel hängen von der Decke und Staub rieselt auf Teile des hellgrauen Bodenbelags aus Granit. Die letzten Arbeiten stehen an, aber das neue, riegelförmige Satelliten-Gebäude am Flughafen macht wenige Wochen vor der geplanten Eröffnung am 26. April einen startbereiten Eindruck. Im Herbst 2011 hatte die Aufstockung der Gepäcksortierhalle auf dem östlichen Vorfeld, gegenüber dem Terminal 2 begonnen. Nun steht hier ein Terminal, durch das sich künftig prognostizierte elf Millionen Fluggäste im Jahr bewegen werden.

Bild: Marco Einfeldt 8. März 2016, 10:072016-03-08 10:07:33 © SZ vom 08.03.2016/vewo