Flughafen München Schmuggler versteckt 22 Uhren in seinen Socken

Die Waden waren nicht echt: In seinen Socken hatte der Mann 22 hochwertige Herrenarmbanduhren deponiert.

(Foto: )

Weil die Zollbeamten Ziffernblätter im Koffer fanden, durchsuchten sie den Passagier.

Von Susi Wimmer

In Bayern gehören zu einem richtigen "Mannsbuid" auch entsprechende Wadln. Die konnte auch ein 45-Jähriger bei seiner Einreise am Münchner Flughafen vorweisen. Allerdings waren die Waden nicht echt: In seinen Socken hatte der Mann 22 hochwertige Herrenarmbanduhren deponiert, die er einfach durch den Zoll schmuggeln wollte.

Der Mann war gerade aus Hongkong gelandet und wollte durch den Ausgang für "nicht anmeldepflichtige Waren" gehen, als Zöllner ihn kontrollierten. Als sich im Koffer Ziffernblätter hochwertiger Uhren fanden, wurde der Uhrenhändler durchsucht.

SZ München-News per WhatsApp, Telegram oder Insta

Wissen, was München bewegt: Der WhatsApp-Kanal der Süddeutschen Zeitung bietet einen schnellen und bequemen Nachrichtenservice für die Stadt. Abonnieren Sie ihn kostenlos. mehr ...