Festival Viel Tamtam ums Tanzlokal

Seit zwölf Jahren ist die Rote Sonne eine Institution in München.

(Foto: askhelmut.com/oh)

Zu ihrem zwölften Geburtstag lädt die Rote Sonne zu einem Geburtstagsmarathon ein. Sechs Tage wird im Club gefeiert.

Von Jürgen Moises

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen. Und das am besten mehrfach hintereinander. Der Münchner Club Die Rote Sonne feiert seinen zwölften Geburtstag jedenfalls gleich an sechs Abenden, und das mit einem stattlichen Programm. Das beginnt am Donnerstag, 20. Juli, mit der Release-Party zu einer Doppel-LP des Tam Tam Tanzlokals, auf dem Tracks und Songs von den DJs und Bands versammelt sind, welche die Kammerspiele-Bar das vergangene Jahr über bespielt haben.

Live sind an dem Abend DJane Daniela Stöppel mit Neufassungen von "La Bamba", die Avantgarde-Trash-Band Fräulein Brecheisen sowie die DJs Zaquoir, Jonas Friedlich und Belp am Start. Der zweite Geburtstagsabend am 21. Juli wird von dem Münchner DJ und Schriftsteller Thomas Meinecke, von Move D aus Heidelberg und Dengue Dengue Dengue aus Peru gestaltet, der Abend darauf von den Sysiphos-DJs Yetti Meisser, Foolik und Juli N More aus Berlin.

Beim "Freizeit 81"-Abend am 27. Juli mit House-Musik von den Anfängen bis heute sind der Kölner DJ, Radiomacher und Produzent Hans Nieswandt, der taz-Kulturredakteur und DJ Julian Weber und der Der L, Stamm-DJ aus dem Pimpernel, zu Gast. Der vorletzte Tag der Geburtstagssause am 28. Juli steht mit I-F und Alden Tyrell aus Den Haag sowie weiteren Gästen im Zeichen von Disco und Electro, bevor dann am Tag Acid Pauli mit Deep-House und avantgardistischer Electronica den feierlichen Rausschmiss übernimmt. Unterstützt wird er dabei von AEX aus Berlin und Sainte Vie aus New York: zwei internationalen Größen, deren Namen für zeitgemäße House-Musik in ihren vielgestaltigen Formen stehen.

Zwölf Jahre Rote Sonne, Do.-Sa., 21.-23. Juni und 27.-29. Juli, Rote Sonne, Maximiliansplatz 5, Programm unter rote-sonne.com