Systemausfall bei der Flugsicherung Chaos am Münchner Flughafen

Mehr als zwei Stunden lang konnte keine Maschine mehr in München starten oder landen. Noch immer kommt es zu massiven Beeinträchtigungen am Flughafen. Grund ist ein Systemausfall bei der Deutschen Flugsicherung, der inzwischen behoben wurde.

Flugreisende müssen sich an diesem Freitag in München auf Ausfälle und Verspätungen einstellen. Mehr als zwei Stunden lang konnte keine Maschine mehr am Flughafen starten, auch Landungen waren zeitweise nicht möglich. Schuld war ein Systemausfall bei der Deutschen Flugsicherung (DSF).

503 Service Unavailable

Error 503 Service Unavailable

Service Unavailable

Guru Meditation:

XID: 429972551

www.sueddeutsche.de

Nach Angaben der DFS ist am Freitagmittag gegen 12:45 Uhr das Hauptsystem ausgefallen. Gründe wurden zunächst nicht genannt. Das Ersatzsystem sei zwar planungsgemäß eingesprungen, damit wurden aber nur die Flüge abgearbeitet, die bereits in der Luft waren.

Für weitere Flüge wurde der Luftraum gesperrt, so dass es zu Verspätungen im gesamten Luftverkehr, insbesondere am Münchner Flughafen kam, hieß es in einer Pressemitteillung. Betroffen sei der Luftraum über Bayern, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die Sicherheit der Fluggäste sei aber zu keiner Zeit gefährdet gewesen.

"Die Flüge gehen nicht raus, unser Hof ist bald voll mit Flugzeugen", sagte ein Flughafensprecher am frühen Nachmittag der SZ. Es sei sehr wahrscheinlich, dass die Panne für den Flugraum München auch den gesamten bayerischen und süddeutschen Luftverkehr beeinträchtigen werde.

Die Störung trifft den Flughafen München ausgerechnet am verkehrsreichsten Tag der Woche: "Wir haben an einem Freitag wie heute 1200 Starts und Landungen. Das ist der schlechtest mögliche Zeitpunkt", hieß von der Flughafen München GmbH.

Seit 14:55 Uhr läuft das Hauptsystem nach Angaben der DFS wieder stabil, so dass der Flugverkehr sich nach und nach wieder normalisieren könne. Erste Maschinen sind bereits gestartet. "Wir sind derzeit wieder bei 50 Prozent Kapazität", sagte ein Flughafensprecher.

Fluggäste müssen sich aber noch bis Freitagnacht auf Beeinträchtigungen einstellen. Ihnen wird empfohlen, sich über die Internetseiten des Airports oder bei ihrer Fluggesellschaft über den aktuellen Status ihres Fluges zu informieren. Süddeutsche.de berichtet aktuell.