Festwoche in Walpertskirchen Sieg vor Traumkulisse

Ochse Franz nutzt den Heimvorteil und siegt vor Tausenden Zuschauern

Von Florian Kistler, Walpertskirchen

Heimsieg bei bestem Wetter: Der Walpertskirchener Leonhard Huber holte sich mit seinem lauffreudigen Ochsen Franz den Sieg beim Ochsenrennen am Donnerstag in Walpertskirchen. Die Veranstaltung war einer der Höhepunkte der Festwoche, die derzeit zum 110-jährigen Bestehen des Burschenvereins und dem 125-jährigen Bestehen des Schützenvereins Freischütz Walpertskirchen stattfindet. An diesem Wochenende geht es weiter mit dem Bier- und Weinfest und dem Festumzug am Sonntag.

Insgesamt zwölf Ochsen samt Jockey, Treiber und Besitzer kämpften vor mehreren Tausend Zuschauern um den Sieg. In acht Rennen, bei denen jedes etwa eine Minute dauerte, zeigten die Tiere ihr Temperament auf der 100 Meter langen Rennstrecke. Dass es neben den flotteren Ochsen auch einige gab, die es gar nicht eilig hatten, die Ziellinie zu überschreiten, gemächlich voranschritten oder sogar stur auf allen Vieren stehen blieben, sorgte für beste Unterhaltung auf den Rängen und bei den beiden Kommentatoren.

Spannend war das Rennen auch für viele Zuschauer. Sie hatten die Möglichkeit, den Sieger zu tippen. Zu gewinnen gab es etwa zwanzig Preise, darunter ein Rad, ein Rasenmäher, aber auch Brauereiführungen und Essensgutscheine.