Dorfen Vier Männer unter Verdacht

Beim Hemadlenz in Dorfen wurden vermutlich drei Frauen begrapscht

Drei junge Frauen haben sich beim Hemadlenz-Umzug in Dorfen belästigt gefühlt. Sie haben sich während der Veranstaltung an die Polizei gewandt, weil sie von vier Männern begrapscht worden seien, berichtete Dorfens Polizeichef Ulrich Milius. Die Polizei habe die Personalien der vier Männer aufgenommen. Es handele sich um Asylbewerber, sagte Milius. "Es ist zu Körperkontakt gekommen, aber in welchem Ausmaß und mit welcher Intention, dass müssen wir erst noch ermitteln." Derartige Vorfälle habe es beim Hemadlenz-Umzug noch nie gegeben.

Der Polizeichef zeigte sich "unangenehm überrascht" von der diesjährigen Veranstaltung. Obwohl es weniger Teilnehmer waren als in den vergangenen Jahren, sei es beim diesjährigen Hemadlenz-Umzug zu mehr Vorfällen gekommen. Vier Mal habe der Rettungswagen ausrücken müssen. Meistens, um Betrunkene zu versorgen, die gestürzt waren und sich verletzt hatten. Außerdem kam es zu einer Sachbeschädigung. Der Floriansbrunnen vor der St. Vitus Kirche am Marktplatz ist aus der Verankerung gerissen worden. Die Leitungen sind beschädigt, Mitarbeiter des Bauhofs mussten ein großes Loch im Boden absichern.