Dorfen Finale Feierlichkeit mit Helmut Eckl

Foto: Johannes Simon

(Foto: )

Das Jubiläumswochenende, heißt es vom Jakobmayer in Dorfen, sei ein voller Erfolg gewesen: "Wir haben ein fulminantes Wochenende hinter uns." Aber so ganz vorbei sind die Feierlichkeiten zum fünfjährigen Bestehen des Dorfener Kulturhauses immer noch nicht: Ein Highlight kommt noch. Am Freitag, 25. November, nämlich, wenn im Jakobmayer eine musikalische und satirische Lesung von Zither Manä und Helmut Eckl (links) stattfindet. Die beiden sind eherne Säulen der Kleinkunstszene, der der Jakobmayer ja stets sehr verbunden ist. Eckl wird aus seinen Büchern lesen, der Zither Manä präsentiert Musik vom Landler bis zum Blues. Für die Dorfener wird es interessant zu hören sein, was Eckl in seinem Buch "Vom Muh in die Ottobrunner Straß", einem Buch über die Kleinkunstszene in München in den Siebziger- und Achtzigerjahren, über die Dorfener Soafa geschrieben hat - der Kultkneipe ist ein ganzes Kapitel gewidmet. Kult ist aber auch Zither Manä alias Manfred Zick aus Häuserdörfl. Seit 37 Jahren spielt er alles, was ihm gefällt - und das ist nicht nur bayerisches Liedgut. Neben Volksliedern und Landlern präsentiert er Rock, Tango, Blues, Irischen Folk, Balladen - vom Kiem Pauli bis Pink Floyd nutzt er die Zither als Universal-Instrument.

Die Lesung beginnt am Freitag, 25. November, in der Gaststätte. Einlass ist eine Stunde davor. Karten kosten 15 Euro zuzüglich Gebühren, am Abend 18 Euro und man kann sie erwerben beim Ticket Treff Dorfen (08081/1393) oder unter www.jakobmayer.de.