Attraktives Einkaufserlebnis Zwischen Kunst und Kommerz

Kunsthandwerk und Kunst soll es in erster Linie bei dem Flohmarkt am Freitagabend in der Erdinger Innenstadt geben. Wem die Verkaufsstände nicht genügend bieten, kann sich in Erdings Museen und Galerien umsehen.

(Foto: Renate Schmidt)

Erding erwartet 10 000 Gäste, wenn Freitagnacht die Museen und Geschäfte offen bleiben dürfen. Flohmarkt, Führungen, Aktionen und Ausstellungen sollen Besucher in die Kreisstadt locken

Von Antonia Steiger, Erding

Wenn das Wetter einigermaßen passt, dann rechnen die Stadt Erding und die Interessengemeinschaft Ardeo mit etwa 10 000 Gästen am Freitagabend in Erding. Die Geschäfte dürfen bis 22.30 Uhr offen bleiben, die Museen und Galerien sind ebenfalls so lange geöffnet. In der Innenstadt findet ein Nacht-Kunstflohmarkt statt, er erstreckt sich auf den Schrannenplatz, die Lange Zeile und die Zollnerstraße. Mit etlichen Führungen möchte das Museum Erding die Gäste auf einen Abstecher in die Prielmayerstraße locken, zum Beispiel mit der Führung "Vom Suppenbrunzer bis zur Bronzeplastik". Um 18 Uhr startet Albrecht Gribl unter diesem Motto einen Rundgang durch die Welt der Erdinger Kunst und Künstler.

Alles dreht sich um die Kunst an diesem Freitagabend - noch mehr als in den vergangenen Jahren, denn die lange Einkaufsnacht gibt es seit 2009. Seit etlichen Jahren bemühen sich Stadt und Einzelhändler jedoch um einen noch stärkeren Bezug zur Kunst, das bestätigt Günther Pech vom Stadtmarketing im Rathaus. Zu sehen ist Kunst nicht nur im Museum Erding und im Franz-Xaver-Stahl-Museum, sondern auch in etlichen Geschäften, Gastronomiebetrieben und auch im Kino: Dort darf jedermann ein Kunstwerk präsentieren, der sich zuvor bei der Interessensgemeinschaft Ardeo angemeldet hat. Die Frist läuft noch bis diesen Mittwoch, 25. Oktober, anmelden muss man sich mit einem Foto des Objekts per E-Mail an info@ardeo.bayern. Wer eine Skulptur, ein Bild oder ein Foto selbst geschaffen hat, kann es auf diesem Weg einem breiten Publikum zeigen. So sollen die Geschäfte zur Galerie werden, es beteiligen sich unter anderem die Gerlspeck-Läden, das Schuhhaus Moosbauer, Pro function, Bucherding, Kraus am Eck und der Benetton Store. Es haben sich schon etwa zwanzig Künstler gemeldet, wie der Ardeo-Vorsitzende Wolfgang Kraus sagt. "Ich bin wirklich erstaunt." Er sagt, die Geschäftsleute wollten den Kunden etwas bieten und ihnen ein attraktives Einkaufserlebnis bescheren. Der Kunstverein Erding stellt darüber hinaus im Gewandhaus Gruber aus: Rund um den Lichthof werden die Werke im ersten und zweiten Stock zu sehen sein - und zwar bis zum ersten Advent. Um Kunst soll es aber auch auf der Straße gehen - auf dem Kunstflohmarkt in der Innenstadt.

Wer ein besonderes Schmankerl genießen möchte, muss sich um 17 Uhr am Friedhof St. Paul einfinden. Wie Pech erklärt, startet dort eine der Autorenwanderungen, sie wird sich mit den Künstlern Erdings befassen. Erst einmal stöbert man auf dem Friedhof herum und besucht unter anderem das Grab von Magda Bittner-Simmet, dann geht es zu Fuß weiter zum Atelier von Rudolf L. Reiter. Der Künstler wird die Spaziergänger erwarten und auf Wunsch sein neues Buch "Gegen den Strom - Der Maler, sein Leben und Werk" signieren. Schließlich geht es zum Gasthaus Mayr-Wirt, wo die Bilder des Chiemsee-Malers Hiasl Maier zu bewundern sind, die Tour endet im Museum Erding.

Im Museum Erding sind weitere Aktionen geplant, zum Beispiel eine Vorführung zum Bronzeguss um 17 Uhr vor dem Museum: Johannes Goldes vom Archäologischen Verein bietet in prähistorischer Gewandung Einblick in das mehr als 4000 Jahre alte Kunsthandwerk. Er stehe Interessierten Rede und Antwort, auch die fertigen Produkte können bestaunt werden. So bekommen die Erdinger und ihre Gäste Einblick in das Können der Bronzegießer und Bronzeschmiede, wie es sie früher im Erdinger Land gegeben hat.

Wer sich lieber drinnen aufhält, kann an folgenden Führungen teilnehmen: Um 19 Uhr begibt sich Museumsleiter Harald Krause auf einen "Streifzug durch das Museum Erding - Rundgang durch alle Abteilungen", um 20 Uhr berichtet Albrecht Gribl "Vom Werden einer Stadt: Handel, Handwerk, Gesellschaft. Erdings Aufbruch im 19. und 20. Jahrhundert" und um 21 Uhr blickt Krause zurück auf "7000 Jahre Kunst und Kunstfertigkeit - eine archäologische Spurensuche durch die Jahrtausende". Auch abendliche Führungen durch die Altstadt und auf den Stadtturm sind geplant. Das Museums-Café hat durchgehend geöffnet, an diesem Abend gibt es dort unter anderem Kürbissuppe.