A 92 bei Erding Sattelzug rast in Stau - ein Toter

Schwerer Unfall auf der A 92 nahe Erding: Ein Lastwagenfahrer ist ungebremst in einen Stau gefahren, mehrere Fahrzeuge brannten völlig aus. Ein Autofahrer kam ums Leben.

Ein Todesopfer, mehrere ausgebrannte und schwer beschädigte Lkw, das ist die bisherige Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls auf der Autobahn 92 im Gemeindebereich Eitting in der Nacht zum Mittwoch.

Völlig ausgebrannt ist ein Lastwagen nach einem Unfall in der Nacht auf der A 92 bei Eitting: Noch am Mittwochmorgen waren die Rettungskräfte mit Aufräumarbeiten beschäftigt.

(Foto: dpa)

Nach Angaben der Polizei raste ein Lastwagenfahrer gegen ein Stauende und schob ein Auto auf einen davorstehenden Lastwagen. Dieser prallte auf einen dritten Laster. Die beiden Lkw und das dazwischen eingeklemmte Auto brannten aus. Der Autofahrer war auf der Stelle tot.

Der Unfallverursacher wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, die beiden anderen Fernfahrer erlitten einen Schock. Bis voraussichtlich Mittwochvormittag ist die A 92 in Richtung München zwischen Moosburg-Süd und Freising gesperrt.

Zu dem Stau war es durch einen anderen Unfall gekommen: Etwa einen Kilometer nach der Anschlussstelle Erding waren daran vier Fahrzeuge beteiligt. Eines der Fahrzeuge hatte sich überschlagen, wobei eine Person leicht verletzt wurde. Alle Fahrspuren in Fahrtrichtung München mussten daraufhin zur Bergung der Fahrzeuge gesperrt werden. Dadurch bildete sich ein Rückstau, der sich bis zur Anschlussstelle Erding aufbaute. Gegen 23.10 Uhr brauste der 49-jähriger Lkw-Fahrer ungebremst in das Stauende.