Vaterstetten Singende Engel

Der Vaterstettener Chor "Rondo Vocale" beteiligt sich an einem Video-Wettbewerb - und hofft auf viele weitere Likes aus dem Landkreis

Von Sarah Lopez, Vaterstetten

Eine junge Frau sitzt alleine in einer wunderschönen Kirche und zeichnet einen bunten Engel in ihren Block. Da erscheint, wie durch Gottes Hand, der Chor Rondo Vocale. Die Dirigentin winkt der jungen Frau zu und fordert sie so auf, sich den Sängern anzuschließen. Durch die Kirche hallt dabei "God has commanded all his Angels" von Alwin Michael Schronen, zart und innig vorgetragen von Rondo Vocale. Schließlich ist dies ein Bewerbungsvideo: Das Vaterstettener Ensemble nimmt damit an dem internationalen Wettbewerb "Win a composition - kurz WAC" teil, noch bis Donnerstag, 30. November, kann man den Chor mit einem Like auf Youtube dabei unterstützen.

Für das gänzlich selbst produzierte Video hat sich Rondo Vocale einiges einfallen lassen: Während des Singens werden kleine Porträts der Chormitglieder eingeblendet, jeweils mit Vornamen und Stimmlage, und begleitet von einem kleinen, animierten Engel. Alle diese himmlischen Begleiter glitzern bunt, jeder ist liebevoll und individuell gestaltet. Als das Stück beendet ist, steht die junge Frau erneut alleine in der Kirche, völlig verblüfft: Der gezeichnete Engel auf ihrem Block scheint verschwunden - aber nein, die Zeichnung wurde zum Leben erweckt! Der Engel schwebt nun neben der jungen Frau und begleitet sie aus der Kirchentür hinaus. Von draußen erklingt Musik.

Einmalige Atmosphäre: Die Chormitglieder von "Rondo Vocale" aus Vaterstetten bei den Drehabreiten in Sankt Ägidius, Keferloh.

(Foto: Matthias Töpfer/OH)

Veranstalter des Video-Wettbewerbs sind Alwin Michael Schronen selbst und der AS Musikverlag. Schronen, geboren 1965, ist ein sehr erfolgreicher deutscher Komponist, Chorleiter und Dozent. Er schreibt geistliche wie weltliche Werke für Chöre, Tasteninstrumente, Blas- und Streichorchester. Für die Teilnahme an dem Wettbewerb 2017 sollten gemischte Chöre ein Musikvideo des A-cappella-Werks "God has commanded all his angels" aufnehmen und auf Youtube hochladen. Eine Jury mit Mitgliedern aus Deutschland, Australien, den USA, den Niederlanden und Taiwan bestimmt nun einen Favoriten. Der Gewinner wird mit einem von Schronen komponierten, genau auf den Chor zugeschnittenen Werk prämiert. Außerdem gibt es einen Publikumspreis, den das Video mit den meisten Likes gewinnt. Es handelt sich dabei um einen Gutschein des AS-Musikverlags im Wert von 500 Euro. Die Gewinner werden Anfang Dezember bekanntgegeben.

Die Symbolik des Rondo-Vocale-Films ist klar und entspricht dem gefühlvollen Song des Wettbewerbs, dem der Psalm 91,11 zugrunde liegt: "Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen." Alle Chormitglieder, alle Menschen haben einen Schutzengel, der sie immer begleitet, "wherever you go", wie auch in dem Lied gesungen wird. Doch so einen Schutzengel muss man sich quasi erst "erleben", deswegen bekommt Altistin Lisa Schwarz, sie ist mit 18 Jahren das jüngste Chormitglied, ihren erst im Laufe des Videos. Die Vorlagen für die anmutig-freundlichen Engel haben die Hauptdarstellerin und ihre jüngere Schwester Anja Schwarz selbst kreiert.

Dass Rondo Vocale einen sehr professionell anmutenden Film erschaffen konnte, ist kein Zufall: Altistin Doris Hammerschmidt und ihr Mann, Tenor Frank Busch, betreiben eine Videoproduktionsfirma, die sich um Dreh und Schnitt gekümmert hat. Außerdem wählten die Sänger für die Aufnahmen eine einmalig schöne Location: Sankt Ägidius in Keferloh ist ein Kulturdenkmal, eine sehr aufwendig und geschmackvoll sanierte romanische Kirche. "Die Atmosphäre dort passte perfekt zu den Assoziationen und Emotionen, die bei den Chormitgliedern beim Singen und Hören des Werkes aufkamen", sagt Hammerschmidt. Also habe man die Idee entwickelt, das Historische von Sankt Ägidius mit dem Modernen - den animierten Engeln - zu verbinden. Die Tonaufnahmen, fanden ebenfalls in Keferloh statt, da der hallende Klang ausgezeichnet zu dem geistlichen Chorwerk passt. Das dafür nötige Profi-Audio-Equipment steuerte Chor-Vorstand Oliver Grieshammer bei.

"Auf diese ganze kreative Arbeit sind wir sehr stolz ", sagt Hammerschmidt, bei der Premiere auf einem Chorwochenende habe es große Gefühle gegeben: "Begeisterung, Tränen... es war toll!" Die Mitglieder von Rondo Vocale sind von Schronens Musik fasziniert und freuen sich deshalb sehr über ihre Chance auf ein persönliches Werk. "Wir wünschen uns einen Song, der unserem Namen gerecht wird: Rondo!" Der Chor hofft daher sehr, unter den Favoriten zu sein. "Unser Video geht auf Youtube durch die Decke. Mehr als 4000 Aufrufe, knapp 350 Likes - das kann sich schon sehen lassen", verkündet Altistin Hammerschmidt enthusiastisch. Damit sehe es zumindest mit Blick auf den Zuschauerpreis gar nicht schlecht aus.