Markt Schwaben ZMS muss seine Facebookseite löschen

Das Facebook-Posting der ZMS vom 17. April 2017.

(Foto: OH)

Mehrere Postings der Wählergruppe "Zukunft Markt Schwaben" verletzen Urheberrecht. Es geht um unerlaubte Fotos.

Von Korbinian Eisenberger, Markt Schwaben

Die Wählergruppe "Zukunft Markt Schwaben" (ZMS) löscht in Kürze ihre offizielle Facebookseite. Dies teilten die Verantwortlichen am Ostermontag auf ihrem am Mittwochnachmittag noch funktionsfähigen Account mit. "Aus diversen Gründen müssen wir diese Seite leider schließen", hieß es darin. Die ZMS hat bereits eine neue Seite erstellt, wo ihre Inhalte künftig gepostet werden.

Zu den Hintergründen sagte der Fraktionsvorsitzende der ZMS im Markt Schwabener Gemeinderat Sascha Hertel, dass die Verletzung von Urheberrechten im Raum stehe. Laut Hertel geht es dabei um abfotografierte Artikel der gedruckten Lokalausgabe des Münchner Merkurs, der Ebersberger Zeitung. "Damit es keine Probleme gibt, haben wir uns mit der Zeitung darauf geeinigt, die Facebookseite zu entfernen", so Hertel.

Bei den betroffenen Inhalten handelt es sich nicht um Links zu Online-Artikeln - dies wäre nach dem Urheberrecht unproblematisch. Entscheidend ist, dass die ZMS nicht nur Links - also öffentlich zugängliche Verknüpfungen zu Onlineseiten - postete, sondern zudem vollständige Artikel gut lesbar aus der gedruckten Zeitung abfotografierte, die so nicht kostenlos im Internet zu finden sind. Die alte Facebookseite soll "in den kommenden Tagen" entfernt werden, derzeit hat sie 47 Gefällt-mir-Klicks, die neue Seite hatte am Mittwochnachmittag vier.

Andere Parteien oder Gemeinderatsfraktionen - auch aus Markt Schwaben - posten ebenfalls Fotos von Zeitungsartikeln. Von dort gab es diesbezüglich keine Schwierigkeiten zu vernehmen. Die ZMS ist mit zwei Mitgliedern die kleinste Gruppierung im 25-köpfigen Markt Schwabener Gemeinderat.