Markt Schwaben Mann bedroht Jugendliche mit Messer

Poilzei ermittelt gegen 33-Jährigen Oberfranken wegen Beleidigung und Bedrohung

Am Freitagabend, 16. Juni, bedrohte ein 33-Jähriger am S-Bahnhof Markt Schwaben mehrere ausländische Jugendliche mit einem Kombi-Klappmesser. Zudem beleidigte er sie mit rassistischen Äußerungen. Gegen 22.25 Uhr trafen der Mann und die Jugendlichen am Bahnsteig der S-Bahn zusammen. Die Gruppe bestand aus 17- und 16-Jährigen, die aus dem Irak, aus Afghanistan und Eritrea stammen. Der Mann aus Oberfranken zückte ein mitgeführtes Kombi-Klappmesser, bei dem auf der einen Seite eine Klinge und am an anderen Ende ein Teppichschneider ausgeklappt werden kann, und beleidigte die vier jungen Männer. Alle Beteiligten stiegen in die S-Bahn Richtung Erding und wurden dann an der Haltestelle St. Koloman von der Bundespolizei gestellt. Eine Videoauswertung des Bahnhofs in Markt Schwaben soll nun Klarheit über den tatsächlichen Ablauf und die Bedrohungslage bringen. Die Bundespolizei hat strafrechtliche Ermittlungen wegen Beleidigung und Bedrohung gegen den 33-Jährigen eingeleitet.