Glonn Leuchtende Songpoetin

"Bitte unbedingt reservieren!" - das schreibt Sven Friedel, Chef der Glonner Schrottgalerie, eigentlich nie. Doch bei der "wunderbaren Songpoetin" Christina Lux, die am Sonntag, 1. Oktober, zu Gast ist, scheint er diesen Hinweis für nötig zu halten. Lux ist seit Beginn der 90-iger mit ihren eigenen Songs unterwegs. Eine Autodidaktin, die verschiedene Stile zusammen bringt: Zwischen Soul und Folk, Rhythmus und Improvisation, deutschen und englischen Lyrics, leuchtet Lux' Musik auf ganz eigene Weise. Die Musikerin aus Köln arbeitete bereits mit Laith al Deen, Gregor Meyle, Pe Werner, Purple Schulz, Fury In The Slaughterhouse, Paul Young oder Status Quo. Los geht's um 19.30 Uhr, Reservierungen unter (08093) 53 25 oder an schrottgalerie.friedel@gmx.de.