Ebersberg Magische Begegnungen

Wesen aus einer anderen Welt: Den Baum entdeckte die Künstlerin in Cerisy La Salle in Frankreich.

(Foto: Alexandra Vassilkian/oh)

Am Samstag eröffnet Alexandra Vassilikian in der Ebersberger Rathausgalerie eine Ausstellung mit Fotos alter Bäume

Von Rita Baedeker, Ebersberg

Nach vier Jahren kommt die Malerin Alexandra Vassilikian erstmals wieder in die Rathausgalerie Ebersberg - dieses Mal als Fotografin. "Im Herzen des Geheimnisses" lautet der Titel ihrer neuen Ausstellung, in der sie in Jahrzehnten erlebte, überwältigende Begegnungen mit alten und jüngeren Bäumen und Wurzeln sowie deren allmähliches Sterben im Kreislauf des Lebens dokumentiert.

Oberflächlich betrachtet, hat diese Ausstellung mit der 2013 gezeigten "Träume, Furchen, Schichten - eine deutsche Landschaft" nichts gemein. Damals handelten Vassilikians großformatigen Ölgemälde von den Träumen und Ängsten der Krieger und Soldaten, vom millionenfachen, dem heutigen Auge verborgenen Tod auf dem Lechfeld und anderswo. Der ganze Planet sei ein Schlachtfeld, sagte damals die 1946 als Tochter armenisch-deutscher Eltern in Bukarest geborene Malerin. Die allgegenwärtige Vergänglichkeit, die Verwandlung allen Seins entdeckte sie auch in den Wurzeln, die einen Baum mit dem Erdreich verbinden, ihn festhalten, ernähren. Ihre Fotoarbeiten sind meist analoge Schwarz-Weiß-Bilder, von der Künstlerin selbst abgezogen und in vielen Fällen malerisch überarbeitet. Das Wurzelsystem eines vom Sturm gefällten Baumes auf einer Lichtung im Wald von Klimmach, einem Stadtteil von Schwabmünchen, ist ein Hauptmotiv. Neben zwei zu diesem Klimmach-Zyklus gehörenden Serien stellt sie noch etwa 20 Porträts tausendjähriger Bäume und das künstlerische Ergebnis anderer bemerkenswerter Begegnungen mit der Pflanzenwelt aus. "Meistens sehr alte Bäume wie die Tassilolinde in Wessobrunn (1000 Jahre) oder die Saint-Jean Eiche in Compiègne, Frankreich (800 Jahre). Oder in der Vegetation verschwundene Spuren wie eine Römerstraße in Portugal", sagt Vassilikian. Es seien dies für sie jedes Mal tief ergreifende Erfahrungen, Begegnungen mit Wesen, dem Menschen vergleichbar, aber zu einer anderen Spezies gehörend. Sie fühlt sich ein in das Dasein eines Wurzelstocks, der als "Totholz" bezeichnet wird, aber zahllosen Kleinstlebewesen Unterschlupf gewährt und neues Leben hervorbringt.

Alexandra Vassilikian wurden zahlreiche Preise verliehen, der französische Staat ehrte sie durch den Erwerb von Arbeiten für die Sammlungen der Bibliothèque Nationale de France. Kürzlich kehrte die Malerin und Fotografin von einem "Artist-in-Residence"-Stipendium aus Island zurück.

Vernissage der Foto-Ausstellung "Im Herzen des Geheimnisses" von Alexandra Vassilikian ist am Samstag, 20. Mai, 17.30 Uhr, im Rathaus Ebersberg. Dauer: Bis Freitag, 28. Juli, Montag bis Donnerstag, 7 bis 17 Uhr, Freitag 7 bis 12 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter der Nummer (08092) 232 96 60, Mail: a.berberich@ebersberg.de