Busse in Vaterstetten Nächster Halt: Altenheim

Nach der Kritik an der Umstellung der Buslinien 451 und 452 in Vaterstetten gibt es nun erneut Änderungen.

Von Wieland Bögel, Vaterstetten

Nicht der Mai macht im Nahverkehr alles neu, sondern der Dezember. In jenem Monat werden nämlich üblicherweise die neuen Fahrpläne vorgestellt. Dies ist meist Routine, in Vaterstetten hingegen verursachte die Umstellung vor gut einem Monat große Aufregung. Denn durch die neuen Routen der Linien 451 und 452 fielen einige Haltestellen weg, darunter jene vor dem Altenheim St. Korbinian. Nach zahlreichen Protesten von Bürgern im Rathaus hat man dort jetzt reagiert: Von übernächster Woche an wird die Linie 451 erneut umgestellt, so dass unter anderem die Haltestelle Allauchplatz am Altenheim wieder angefahren wird.

"Nicht wenige Beschwerden über die neue Streckenführung der Vaterstettener Buslinien erreichten die Gemeindeverwaltung." Mit diesem Satz beginnt die Pressemitteilung der Gemeinde zur erneuten Umstellung der Buslinien. Die erste Umstellung war nötig geworden, weil es Probleme bei der Finanzierung der Linie 452 nach Parsdorf gibt. Diese war fast zwei Jahrzehnte lang vom Möbelhaus Segmüller finanziert worden.

Der Bus nach Parsdorf konnte nach einigem Hin und Her weiterfahren

Nach der jüngsten Erweiterung des Gewerbegebietes wollte das Unternehmen indes nicht alleine für die Buslinie aufkommen, von der schließlich auch andere Geschäftsleute in Parsdorf profitierten. Im vergangenen Sommer sah es daher so aus, als ob die Linie deutlich eingeschränkt, vielleicht sogar eingestellt werden müsste. So weit kam es zwar nicht, durch einen Defizitausgleich aus der Gemeindekasse und durch die finanzielle Beteiligung weiterer Gewerbetreibender aus Parsdorf konnte die Linie 452 weiterfahren.

Ganz ausgeglichen werden konnte der früher von Segmüller getragene Anteil an der Finanzierung aber auch nicht, so dass der 452-er Bus vom 15. Dezember an eine etwas kürzere Route fährt. Der Baldhamer Abschnitt wird seitdem vom 451-er Bus bedient. Allerdings nicht komplett, einige Haltestellen mussten gestrichen werden, wie eben jene vor dem Altenheim.

Alle Wünsche umzusetzen sei leider nicht möglich, schreibt das Rathaus

Zwei Jahre Verspätung

Die Echtzeitinformation in MVV-Bussen wird es voraussichtlich erst Anfang 2018 geben. Von Barbara Mooser mehr ...

Diese wird es nun aber vom übernächsten Montag an wieder geben. Genau wie die im Zuge des Fahrplanwechsels ebenfalls zunächst gestrichene Haltestelle Ingelsberger Weg an der Ecke Frühlingsstraße. Außerdem gibt es künftig eine Haltestelle in der Franz-Kamerseder-Straße, dort war zuvor eine Haltestelle der Linie 452. Mit dieser Änderung wolle die Gemeinde "den Bürgern ein möglichst gutes Nahverkehrsangebot ermöglichen und einige vorhandene Kritikpunkte lösen", heißt es aus dem Rathaus.

Gleichzeitig betont man dort auch, dass "leider (...) die Umsetzung aller Einzelwünsche und das Ausräumen aller Kritikpunkte nicht möglich" seien. Als Gründe dafür nennt man bei der Gemeinde "die zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel", aber auch "die Straßenverhältnisse", etwa die engen und oft zugeparkten Straßen, die nicht alle für den großen Bus befahrbar seien, oder die Einbahnregelung in der Johann-Strauß-Straße am Schulzentrum.

Außerdem habe man sich bei der seit Dezember bestehenden Linienführung bemüht, die Wartezeiten an den Bahnhöfen möglichst kurz zu halten. Dies sei nun mit der erneuten Änderung nicht mehr gewährleistet. So fuhr in Baldham bislang sechs Minuten nach Ankunft der S-Bahn der Bus Richtung Baldham Ost ab. Dies gilt künftig nur noch für die Hauptverkehrszeit in der Früh und am Abend, so die Gemeindeverwaltung. Tagsüber gibt es nun dagegen Wartezeiten von bis zu 16 Minuten, "vorausgesetzt, die S-Bahnen verkehren pünktlich".

Den neue Fahr- und Linienplan der Buslinie 451 gibt es auf der Homepage der Gemeinde Vaterstetten unter www.vaterstetten.de.