Bald im Alten Kino Distanzierter Humor

Der Schweizer Satiriker Andreas Thiel fällt durch seinen bunten Irokesenschnitt auf - und mit seinen politischen Äußerungen. Wegen seiner islamkritischen Aussagen bekam er sogar schon Morddrohungen. Was also ist Humor? Hat dieser Grenzen, und wenn ja, wo liegen sie? Sein Bühnenprogramm zu dieser Frage präsentiert der Kabarettist am kommenden Freitag, 20. April, im Alten Kino in Ebersberg. Darin geht Thiel der Frage nach, was überhaupt noch lustig ist, und seziert die Begabung, der Unzulänglichkeit der Welt und der Menschen, den alltäglichen Schwierigkeiten und Missgeschicken mit heiterer Gelassenheit zu begegnen. Thiel sagt: "Political Correctness ist ein Synonym für Humorlosigkeit. Denn das Gegenteil von Humor ist nicht der Ernst, sondern die Empörung." Andreas Thiel, 2013 mit dem Deutschen Kabarettpreis ausgezeichnet, spielt in Europa und Asien, lebte auf Island und in Indien, betrachtet die Dinge aus großer Distanz und wechselt gern die kulturelle Brille. Karten können unter www.kultur-in-ebersberg.de, telefonisch unter (08092) 255 92 05 oder im Foyer des Alten Speichers reserviert werden. Die Veranstaltung beginnt um 20.30 Uhr, Haus und Küche öffnen um 19.30 Uhr.