Zulieferbetrieb Autoliv schließt Produktion

120 Arbeitnehmer in Dachau sind betroffen. Die Entwickler sollen bleiben

Der Zulieferbetrieb Autoliv wird die Produktion am Standort Dachau einstellen, davon sind 120 Arbeitnehmer betroffen. Gleichzeitig will das Unternehmen jedoch in Dachau ein neues Technologiezentrum errichten. Wie Autoliv mitteilt, wurden die Angestellten am Mittwoch darüber informiert, dass sie ihre Arbeitsplätze verlieren. "Aufgrund des steigenden Kostendrucks für Automobilzulieferer", so teilt das Unternehmen in einer Presseerklärung mit, werde die Produktion von Airbags in Zukunft nur noch am Autoliv-Standort in Polen stattfinden. Die Fertigung von Ersatzteilen werde ausschließlich in Frankreich passieren. Ein Teil der Ersatzteilproduktion aus Polen, Schweden und Spanien sei an diesem Standort bereits zusammengefasst worden. "Wir werden umgehend Gespräche mit dem Betriebsrat über einen Sozialplan und Interessenausgleich beginnen", sagte Jens Eisfeld, Geschäftsführer der deutschen Autoliv-Tochtergesellschaft Autoliv B.V. & Co. KG. Bis Mitte 2019 soll die Produktion an der Theodor-Heuss-Straße abgewickelt sein. Zuletzt hatte das schwedisch-amerikanische Unternehmen Ende 2015 in der Produktion 104 Stellen gestrichen. Erst nach Verhandlungen mit dem Betriebsrat, hatte der Konzern zugesagt, 50 Stellen in der Entwicklung zu erhalten. Mit Dachau wird der dritte von ehemals fünf deutschen Produktionsstandorten geschlossen. Werke in Braunschweig und Döbeln waren 2014 zugesperrt worden. Der Betriebsrat warf der Konzernleitung zuletzt übertriebenes Gewinnstreben vor, beklagte aber auch Kostendruck durch Kunden. Wirtschaftlich stehe der Konzern jedoch gut da. Betroffen sind nun 70 Arbeitnehmer in der direkten Produktion sowie etwa 50 Stellen in produktionsnahen Bereichen. Gleichzeitig soll an der Siemensstraße ein neuer Standort entstehen: Bis Ende 2020 soll ein Technologiezentrum eingerichtet sein, an dem Lösungen für Sicherheitssysteme entwickelt werden sollen. Geplant ist auch 130 Meter lange Crashtestanlage, die den neuesten technischen Standards entspricht. Damit, so heißt es in der Presseerklärung, stärke Autoliv die Rolle von Dachau als konzernweiter Entwicklungsstandort von Sicherheitssystemen.