Petition eingereicht Helios-Beschäftigte kritisieren Verdi

Mehr als einhundert Beschäftigte des Helios-Amperklinikums haben eine Petition der "Betriebsgruppe Amperkliniken" unterschrieben. Wie die Organisation mitteilt, richtet sich die Petition an "führende Verdi-Funktionäre und soll verdeutlichen, dass es den Pflegekräften an den Kliniken in Dachau und Markt Indersdorf hauptsächlich um eine umgehende personelle Entlastung geht. "Die gravierenden Unterbesetzungen auf den Stationen bedeutet für die Beschäftigten eine weiterhin unveränderte Überlastung, die dringender Abhilfe bedarf und wozu wir Beschäftigte auch bereit sind zu kämpfen", heißt es in der Pressemitteilung. Die Gewerkschaft Verdi habe den Übergang in einen neuen Tarifvertrag (TVöD) als historisch bezeichnet. "Für uns Beschäftigte sind Arbeitsbelastung und Unterbesetzung historisch." Daran ändere auch der TVöD nichts. 97,6 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder hätten für einen Durchsetzungsstreik gestimmt - die einseitige Aussetzung des Arbeitskampfs sei fatal und missachte das Votum aller Beschäftigter.