NS-Gedenkstätte Gedenkort in Dachau mit Runen geschändet

Unbekannte haben die Gedenkstätte "SS-Schießplatz Hebertshausen" geschändet. Sie legten vor einem Gedenkstein Fichtenzapfen zu einem Hakenkreuz, SS-Runen und den Buchstaben A. H. aus.

Von Helmut Zeller

Mutmaßlich Neonazis haben einen Gedenkort in Dachau geschändet. Vor drei Wochen wurde die Gedenkstätte "SS-Schießplatz Hebertshausen" eröffnet, auf dem die SS in den Jahren 1941 und 1942 völkerrechtswidrig 4000 kriegsgefangene Sowjetsoldaten ermordet hatte.

Die Neonazis legten vor einem Gedenkstein Fichtenzapfen zu einem Hakenkreuz, SS-Runen und den Buchstaben A. H. aus. Freitagmittag wurden die Nazisymbole entdeckt. Die Kripo Fürstenfeldbruck ermittelt, von den Tätern fehlt aber noch jede Spur.